Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

FAQ Frequently asked Questions - Häufig gestellte Fragen

ALLGEMEIN

1) Für welche Gebiete in Ostprignitz-Ruppin kann JUSTIQ genutzt werden?

Für JUSTIQ wurde der gesamte Sozialraum OPR festgelegt. Einige Regionen sind aufgrund verschiedener Sozialindikatoren als Schwerpunktregionen festgelegt. Diese Regionen sind: Wittstock, Rheinsberg, Neuruppin, Neustadt, Wusterhausen und Kyritz.

2) Wie nimmt JUSTIQ Kontakt zu den jungen Menschen auf oder wie findet JUSTIQ die jungen Menschen?

Zum einen können sich junge Menschen selbstständig bei uns melden und zum anderen erfolgt eine Zuweisung durch unsere Kooperationspartner. Unsere Kooperationspartner erhalten Formulare (auf Anfrage bei der Koordinierungsstelle), um die jungen Menschen die Aufnahme ins Projekt „JUSTIQ“ zu erleichtern. Die Koordinierungsstelle prüft mit den Kooperationspartnern inwieweit die jungen Menschen ins Profil von JUSTIQ passen und welche weiteren Kooperationspartner beteiligt sind.

3) Wie können jungen Menschen am Projekt JUSTIQ teilnehmen?

Ganz einfach, Sie melden sich bei JUSTIQ und wir füllen einen kleinen Fragebogen (anonym und ohne Verpflichtungen) aus.

3a) Wie erfolgt die Kontaktaufnahme mit den jungen Menschen?

Entweder allein mit dem jungen Menschen oder in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern, wird ein gemeinsames Treffen vereinbart.

3b) Wie kann JUSTIQ die Jugendlichen erreichen und ihnen helfen, wenn die jungen Menschen in anderen Helfersystemen aufgegeben haben?

Die Teilnahme bei JUSTIQ beruht auf Freiwilligkeit.

3c) Erhalten die TeilnehmerInnen von JUSTIQ Geld?

Nein, die TeilnehmerInnen erhalten kein Geld.

4) Sind Fallkonferenzen möglich?

Ja, Fallkonferenzen sind möglich.

5) Bietet JUSTIQ Sprachkurse an?

Nein, JUSTIQ bietet keine Sprachkurse an.

5a) Wer bietet Sprachkurse an?

Die Agentur für Arbeit bietet für Menschen aus den Ländern: Syrien, Eritrea, Iran und Irak Sprachkurse an.
Die Übergangswohnheime und ESTA Ruppin bieten Sprachkurse und Alphabetisierungskurse unabhängig der Herunftsländer an.
"Help To“ bietet Sprachguides (helpto.de/de/infos-fakten/sprachguides) an.

MIKROPROJEKTE

1) Können Mikroprojekte noch aus anderen Fördertöpfen bezuschusst werden?

Nein, eine „Doppelförderung“ ist nicht möglich.

2) Welche Gelder können für Mikroprojekte beantragt werden?

Es können Gelder für Personalkosten beantragt werden. Zu diesen beantragten Personalkosten werden weitere 22%, die sogenannte „Restkostenpauschale“, ausgeschüttet. In dieser „Restkostenpauschale“ sind sonstige Kosten, wie z. B. Miet-, Material-, Fahrt-, Verwaltungs-, Fortbildungskosten enthalten.

3) Gibt es eine maximale Förderhöhe für Mikroprojekte?

Nein, es gibt keine maximale Förderhöhe.

4) Gibt es Vorgaben über Teilnehmerzahlen bei Mikroprojekten?

Mikroprojekte sind Gruppenmaßnahmen, d. h., dass mindestens drei junge Menschen teilnehmen sollten; nach oben sind keine Grenzen gesetzt.