Quicknavigation

Seitenoptionen

Schrift:
      Kontrast
Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Kommunale Arbeitsgemeinschaft Kyritz-Ruppiner-Heide

Aktuelles

  • Bitte vormerken: Die nächste Heidekonferenz findet am 05.10.2015 statt!
  • Übernahme der Domain www.kyritz-ruppiner-heide.de durch die Geschäftsstelle
    Nach Entscheidung der REG-Gesellschafter und Zustimmung durch die KAG-Mitglieder wird die REG als Geschäftsstelle der KAG die Domain übernehmen. Die Internetseite wird im Zusammenhang mit der Orthophotoausstellung die Einmaligkeit dieses Areals mit geschichtlichem Hintergrund von der Militärzeit über die demokratische Bürgerbewegung zur freien Heide und die einmalige Naturausstattung mit aktuellen Tatsachen und Akteuren, wie die KAG, präsentieren. 

Die Kommunale Arbeitsgemeinschaft

Was geschah bisher?

2015:

  • Am 14. April fand von 9.00 bis 12.00 Uhr die Mitgliederversammlung statt. 
    Hauptthema war die Übergabe und Erörterung der Testfelduntersuchungen der BImA. Die Mitglieder der KAG haben den Masterplan Projekte zur Kenntnis genommen.
  • Am 21. Januar fand die Wettbewerbsauswertung in Eberswalde statt. Eine fachlich versierte Jury (10 Institutionen) bewertete die 5 Projekte in der Abschlusspräsentation nach einem Punktebewertungssystem. Die Entscheidung der Jury ergab nach Zusammenstellung der 10 Bewertungsbögen  folgende Platzierung:
    1. Platz: „Krähennest“ (267 Pkt.);
    2. Platz: „Vogelnest“ (253,5 Pkt.);
    3. Platz: „cuboid“ (250 Pkt.);
    4. Platz: „Der Wiedehopf“ (236 Pkt.);
    5. Platz: „Wiedehopfdach“ (235 Pkt.).
    Für die ersten drei Projekte sollen im Sommersemester 2015 Detailplanungen gefertigt werden, die Entscheidungsgrundlage für die Umsetzung eines der Projekte sein wird.

2014:

  • Am 03. September fand eine Fachtagung im Rahmen des Konversionssommers unter dem Thema „Die Heide brennt – Heidepflege auf Konversionsflächen“ statt. 53 Vertreter von Bundes-, Landes- und Kreisbehörden sowie weiterer Institutionen haben daran teilgenommen. Das Hauptthema war das Heidemanagement mit der Heidepflege. Im Ergebnis der Referate zeigte das „kalte Brennen“ deutliche Vorzüge gegenüber anderen Pflegeverfahren.
  • Am 22. Oktober besuchten Studenten der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberswalde den Sielmann-Hügel auf dem ehemaligen TÜP. Sie wurden eingeladen von der HSS um sich ein Bild von dem zukünftigen Standort des Aussichtsturmes – ihres Aussichtsturmes - zu machen und das Flair der unendlichen Weite aufzunehmen.
    Die Fachhochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde (HNEE) ist bekannt für innovative Ideen aus Naturholz und nicht nur deshalb geeignet, eine Idee für den TÜP zu entwickeln.
    Eine Rahmenvereinbarung zwischen der HNEE und dem Landkreis verbindet Know how und Verwaltung seit 2012 und lässt vielversprechende Projekte entstehen.
    Der Projektauftrag für die Studenten: Ein barrierefreies Aussichtsplateau mit -plattform und –turm auf einer natürlichen Anhöhe soll als bundesweites Modellprojekt für die Naturbeobachtung aus Naturmaterialien (Holz, möglichst Hartholz) errichtet werden. Das Modell kann anderen Naturbeobachtungsstätten zur Nachnutzung bereitgestellt werden. Mit Einführung eines Typenprojektes, Baukastensystems, soll die Nachnutzung erleichtert werden.
    Der Standort liegt auf der „Südspange“ des ehemaligen TÜP.
    Ausreichend Platz, Schutz vor Sonne und Regen, Informationsmöglichkeiten, Orientierungs- und Alleinstellungsmerkmale sollen sich sowohl in der Gestaltung des Plateaus mit –plattform und –turm als auch in der/n Schutzhütte/n wieder finden.
    Das Niveau des Plateaus soll durch Aufschüttungen um 1,50 m angehoben werden.
  • Am 10. Dezember fuhren Mitglieder und Geschäftsstelle nach Eberswalde. Mit dabei waren Herr Lankow von der Heinz Sielmann Stiftung; Herr Kröhnke, Geschäftsstelle KAG, Herr Vetter und Frau Lehmann vom Bau- und Umweltamt des LK. Unheimlich neugierig und gespannt war die kleine Abordnung auf die Zwischenpräsentation der bis dato vorliegenden Ergebnisse.
    Insgesamt 5 Teams mit jeweils einem „Turm-Projekt“ haben sich präsentiert und ihr Projekt vorgestellt. Toll, was da für Ideen entstanden sind! Auf der Heimfahrt am späten Nachmittag waren sich alle einig: Die Entscheidung im Wettbewerb wird sehr schwer werden.

2013:

  • Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben informierte über die umfangreichen geomagnetischen Untersuchungen (Infobrief)

2012:

  • Am 09. November wurde in der Mitgliederversammlung das „Entwicklungskonzept für eine zivile Nutzung der Kyritz-Ruppiner Heide“ zur Kenntnis genommen.

2010:

  • Am 11. März Vereinbarung zur Gründung der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft unterzeichnet (mehr)

2009:

  • Am 23.10.2009 trafen sich die Vertreter der Initiativen, der betroffenen Kommunen und des LK OPR und legten fest, die Arbeit künftig gemeinsam in einer Kommunalen Arbeitsgemeinschaft zu organisieren.Am 11. März Vereinbarung zur Gründung der Kommunalen Arbeitsgemeinschaft unterzeichnet (mehr)

Geschäftsführender Vorsitzender

Ralf Reinhardt, Landrat des Landkreises Ostprignitz-Ruppin

Stellvertreter: Jens-Peter Golde, Bürgermeister der Fontanestadt Neuruppin

KAG Geschäftsstelle

Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH

Hausanschrift:
Trenckmannstraße 35
16816 Neuruppin

Ansprechpartner:
Jörg-Peter Kröhnke
Tel.: 03391 82209209
Fax: 03391 82209211
E-Mail: info@reg-nordwestbrandenburg.de