Sprungziele
Seiteninhalt

Sachgebiet Prävention und Planung

Kurzportrait


Prävention und Planung

Das Hauptanliegen des Sachgebietes Prävention und Planung lieg in der qualitativen und quantitativen Weiterentwicklung der Angebotsvielfalt zur Förderung einer altergerechten Entwicklung von jungen Menschen. Im Mittelpunkt steht dabei das Gesunde Aufwachsen aller Kinder und Jugendlichen im Landkreis OPR.

Wir beraten, unterstützen bzw. begleiten sozialpädagogische Fachkräfte von freien und öffentlichen Trägern und andere Akteure der Jugendhilfe im Landkreis in konzeptioneller, organisatorischer und finanzieller Hinsicht. Darüber hinaus bietet das Sachgebiet bedarfsorientierte Fortbildungen an und berät pädagogische Fachkräfte, Akteure und Berufsgruppen, die mit Kindern und Jugendlichen und deren Familien im Landkreis arbeiten, rund um da Thema präventiver Kinderschutz.

Zur Gewährleistung von präventiven Angeboten für die Zielgruppe der 0 bis unter 27-Jährigen ist es notwendig, die aktuelle Bedarfssituation von jungen Menschen und deren Familien zu ermitteln und aufzuarbeiten. Hierfür tragen wir im Sachgebiet systematisch Daten zur Bildungs- und Sozialstruktur zusammen und lassen diese in verschiedene Bedarfspläne (u.a. Kitabedarfsplan, Jugendförderplan, Altenhilfeplan) einfließen. Die ausgewerteten Ergebnisse zeigen uns und den Akteuren Entwicklungs- und Anpassungsbedarf neuer bzw. bestehender Angebote auf. Einen Gesamtüberblick der altersübergreifenden Angebotslandschaft im Landkreis finden Sie auf der Informationsplattform “Von A bis Z für Jung und Alt“. Die Online-Plattform ist ein Vorhaben des Sachgebietes Prävention und Planung und wird seit Juli 2018 umgesetzt.

In Kooperationen mit Bund, Land und den Kommunen des Landkreises werden unterschiedliche Angebote und Maßnahmen für Kinder und junge Erwachsene bis 27 Jahre und deren Familien vorgehalten,

  • Bundesinitiative Frühe Hilfen;
  • Landkreisförderung zu familienunterstützenden Angeboten;
  • Bundesprogramm "Demokratie Leben!";
  • Landesprogramm "Grenzüberschreitende Jungendmobilität";
  • Richtlinie zur Jugendförderung im LK OPR;

um die Persönlichkeit von jungen Menschen, das Gesunde Aufwachsen, das gesellschaftliche Verantwortungsbewusstsein, soziale Engagement und den internationalen Erfahrungsaustausch der Zielgruppe zu fördern und zu stärken. Jugendliche, die sich in der Übergangsphase von der Schule in das Berufsleben befinden, können durch das speziell dafür bereitgestellte Angebot der "Produktionsschule WIKY" Unterstützung erhalten. Weiterhin gewähren wir Eltern mit geringem Einkommen unter bestimmten Voraussetzungen Sonderzuschüsse für Klassen- bzw. Ferienfahrten.

Im Rahmen des Jugendschutzes können Eltern bzw. Sorgeberechtigte im Sachgebiet eine Einverständniserklärung zur Beschäftigungserlaubnis von künstlerisch tätigen Kindern und/oder Vollzeitschulpflichtigen für das Landesamt für Arbeitsschutz beantragen.

Die Aufgaben des Sachgebiets zusammen­gefasst:

  • Beratung und Unterstützung von sozialpädagogischen Fachkräften und Trägern
  • qualitativen und quantitativen Entwicklung der Angebotsvielfalt im Landkreis
  • Datenerhebung, Berichterstattung sowie Fach­planung in den Bereichen Jugend- und Sozialhilfe
  • Förderung von familienunterstützenden Angeboten
  • Förderung der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit
  • Ausstellung von Einverständniserklärungen zur beschränkten Beschäftigungserlaubnis von künstlerisch tätigen Kindern und Vollzeitschulpflichtigen für das Landesamt für Arbeitsschutz
  • Gewährung von Sonderzuschüssen für Klassen- und Ferienfahrten

Untergeordnete Teams



Alle Dienstleistungen des Sachgebiets im Überblick


Dem Fachbereich sind keine Dienstleistungen zugewiesen.


Wichtige Dokumente und Formulare


Seite zurück Nach oben