Sprungziele
Seiteninhalt

Ein bisschen Glück kann wohl jeder Mensch – auch in diesen Zeiten – gebrauchen. Am Donnerstag war daher die geballte Macht der Glücksbringer in der Kreisverwaltung in Neuruppin, wo sich drei Schornsteinfeger aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin ihre Bestellungsurkunden als bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger abholten. Alle drei sind in ihren jeweiligen Kehrbezirken keine Unbekannten, sondern dort schon teilweise seit vielen Jahren im Einsatz. Mit ihrer erneuten Bestellung durch den Landkreis OPR wurden sie ab 1. Januar 2022 für weitere sieben Jahren, genauer bis 31. Dezember 2028, für diese Aufgabe bevollmächtigt.

So ist Guido Katschke seit 1984 im Raum Fehrbellin (Kehrbezirk 066) als Schornsteinfeger unterwegs, seit 1999 dann auch als Schornsteinfegermeister. Noch nicht ganz so lange ist Ralf Wagner im Raum Wittstock/Dosse und Heiligengrabe (Kehrbezirk 073) im Amt, konkret ist er seit 2008 in seinem Kehrbezirk der bevollmächtigte Bezirksschornsteinfeger.

Bereits seit 1993 ist Ralf Kubisch im Raum Kyritz (Kehrbezirk 069) als Schornsteinfeger im Einsatz. Er schätzt die lange Tradition seines Handwerksberufes und besonders die Nähe zu den Menschen vor Ort. „Teilweise hat man schon seit Jahrzehnten Kontakt zu den Menschen“, so Kubisch, für den seine Aufgabe mehr als Arbeit ist. „Vor allem bei älteren Menschen ist das Kehren fast zweitrangig, wichtiger ist ihnen der Austausch.“

Die neu bestellten Schornsteinfeger (von links): Ralf Kubisch, Ralf Wagner und Guido Katschke. © Landkreis OPR
Die neu bestellten Schornsteinfeger (von links): Ralf Kubisch, Ralf Wagner und Guido Katschke. © Landkreis OPR

Seite zurück Nach oben