Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Allgemeine Verkehrsangelegenheiten

 

Herr Christian Streichert
Amt für öffentliche Sicherheit und Verkehr
SGL Ordnungswidrigkeiten/Allgemeine Verkehrsangelegenheiten
Heinrich-Rau-Str. 27-30
16816 Neuruppin
Telefon:
03391 / 688-3660

Fax:
03391 / 688-3664

E-Mail:

E-Mail:

Raum:
119

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


 

 

Herr Dirk Menger
Amt für öffentliche Sicherheit und Verkehr
Allgemeine Verkehrsangelegenheiten
Heinrich-Rau-Str. 27-30
16816 Neuruppin
Telefon:
03391 / 688-3662

Fax:
03391 / 688-3664

E-Mail:

Raum:
120

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Herr Micha Büttner
Amt für öffentliche Sicherheit und Verkehr
Allgemeine Verkehrsangelegenheiten
Heinrich-Rau- Str. 27-30
16816 Neuruppin
Telefon:
03391 / 688-3663

Fax:
03391 / 688-3664

E-Mail:

Raum:
121 / 122

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Herr Erik Lüdke
Amt für öffentliche Sicherheit und Verkehr
Allgemeine Verkehrsangelegenheiten
Heinrich-Rau-Str. 27-30
16816 Neuruppin
Telefon:
03391 / 688-3661

Fax:
03391 / 688-3664

E-Mail:

Raum:
121 / 122

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Frau Annett Lehniger
Amt für öffentliche Sicherheit und Verkehr
Allgemeine Verkehrsangelegenheiten
Heinrich-Rau-Str. 27-30
16816 Neuruppin
Telefon:
03391 / 688-3674

Fax:
03391 / 688-3664

E-Mail:

Raum:
120

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Frau Cornelia Jahnke
Amt für öffentliche Sicherheit und Verkehr
Allgemeine Verkehrsangelegenheiten
Heinrich-Rau-Str. 27-30
16816 Neuruppin
Telefon:
03391 / 688 3654

Fax:
03391 / 688 3664

E-Mail:

Raum:
121 / 122

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Aufgaben  

Hier wird – in Zusammenarbeit mit den jeweils betroffenen Eigentümern der Straße – ermittelt, wo und welche Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen (z. B. Ampeln, Fußgängerüberwege) anzubringen bzw. einzurichten oder zu entfernen sind, um sowohl die Sicherheit als auch die Flüssigkeit des Verkehrs (nicht nur für Kraftfahrzeuge!) zu optimieren.
Berührt Ihr Anliegen die Nutzung öffentlichen Verkehrsraums (auch wenn es nur ein ganz kleiner ist), sind Sie hier genau richtig.

 

Formulare 

Bei Arbeiten im Verkehrsraum (z. B. Baumaßnahmen):

§ 45 Abs. 6 StVO: "Vor dem Beginn von Arbeiten, die sich auf den Straßenverkehr auswirken, müssen die Unternehmer - die Bauunternehmer unter Vorlage eines Verkehrszeichenplans - von der zuständigen Behörde Anordnungen nach Absatz 1 bis 3 darüber einholen, wie ihre Arbeitsstellen abzusperren und zu kennzeichnen sind, ob und wie der Verkehr, auch bei teilweiser Straßensperrung, zu beschränken, zu leiten und zu regeln ist, ferner ob und wie sie gesperrte Straßen und Umleitungen zu kennzeichnen haben. Sie haben diese Anordnungen zu befolgen und Lichtzeichenanlagen zu bedienen."

Achtung: Die Formulare können nicht online übermittelt werden. Bitte per E-Mail an alva@opr.de oder per Post einreichen.


Sonn- und Feiertagsfahrverbot

§ 30 Abs. 3 Straßenverkehrsordnung

In der Bundesrepublik ist  an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von 0.00 bis 22.00 Uhr der Verkehr von  LKW mit einem zulässigem Gesamtgeweicht von mehr als 7,5 t und von LKW Zügen (LKW + Anhänger) verboten. Vom Sonn- und Feiertagsfahrverbot erfasst ist jedoch nur die geschäftsmäßige oder entgeltliche Beförderung von Gütern mit Lkw (gewerblicher Güterverkehr) einschließlich der damit verbundenen Leerfahrten. Hierunter fällt auch der Werkverkehr nach § 1 Absatz 2 des Güterkraftverkehrsgesetzes (GüKG). Anhänger (z. B. Wohnwagen oder Pferdeanhänger), die ausschließlich zu Sport- und Freizeitzwecken und weder gewerblich noch entgeltlich hinter Lastkraftwagen geführt werden, unterfallen nicht dem Sonn- und Feiertagsfahrverbot. Dies gilt auch für Fahrten mit Oldtimer-Lastkraftwagen zu Oldtimerveranstaltungen, soweit keine gewerblichen Zwecke verfolgt werden und diese nicht entgeltlich erfolgen.

 

Ferienreisefahrverbot

Das Ferienreisefahrverbot ist in Deutschland in der Ferienreiseverordnung geregelt. Hiernach dürfen Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 Tonnen sowie Lastkraftwagen mit Anhänger vom 01. Juli bis zum 31. August an Samstagen in der Zeit von 7 bis 20 Uhr auf einigen Autobahnen und Bundesstraßen nicht verkehren.