Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

100 km/h für Anhänger

Die Regelungen der 9. Ausnahmeverordnung zur StVO gestatten, Kombinationen aus Kraftfahrzeugen bis 3,5 t zulässiges Gesamtgewicht (z.B. Personenkraftwagen) mit Anhängern unter bestimmten Voraussetzungen auf Autobahnen und Kraftfahrstrassen mit einer höchstzulässigen Geschwindigkeit bis zu 100 km/h zu fahren.

Die ursprünglich festgelegte Bindung des Anhängers an ein bestimmtes Zugfahrzeug wurde aufgegeben und die frühere Befristung dieser Regelung aufgehoben. Die bisherige Kennzeichnung des Zugfahrzeuges nach vorn durch eine gesiegelte (kleine) 100 km/h-Plakette ist entfallen. Nach wie vor ist jedoch an der Rückseite des Anhängers eine durch die Straßenverkehrsbehörde ausgegebene und gesiegelte Tempo-100 km/h-Plakette anzubringen.Grundlage für die Zulassung auf 100 km/h ist die Vorlage einer fahrzeugbezogenen Bescheinigung des Herstellers oder eine Bestätigung, die durch eine befugte Prüforganisationen (Technische Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr, amtlich anerkannte Überwachungsorganisation) ausgefertigt werden kann.
Dabei werden die technische Eignung des Anhängers für den Betrieb mit 100 km/h bestätigt und Ihnen weitere Hinweise zum Mindestleergewicht des Zugfahrzeuges und der notwendigen Ausrüstung mit automatischem Blockierverhinderer gegeben. Weiterhin erhalten Sie Hinweise auf die einzuhaltende Stützlast.

Wichtig: Die Verantwortung, dass die Masseverhältnisse gem. § 1 der 9. AusnVO zwischen Zugfahrzeug und Anhänger eingehalten werden, trägt der Halter bzw. Nutzer der Kraftfahrzeug-Anhänger-Kombination.

Bei Vorlage der entsprechenden Dokumente erhalten Sie einen Eintrag in die Zulassungsbescheinigung (Teil I) Ihres Anhängers. Das 100-km/h-Geschwindigkeitsschild wird von der Zulassungsbehörde abgestempelt.