Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Der Fahrzeugbrief

An die Stelle des früheren Fahrzeugbriefes tritt seit 01.10.2005 die Zulassungsbescheinigung Teil II
(Richtlinie 1999/37/EG, § 12 Fahrzeugzulassungsverordnung).

Die Zulassungsbescheinigung Teil II (früher Fahrzeugbrief, davor auch Kraftfahrzeugbrief oder Anhängerbrief) hat sowohl eine zivilrechtliche (eigentumssichernde) als auch verkehrsrechtliche Bedeutung.

Verkehrsrechtlich ist die Zulassungsbescheinigung Teil II der Beleg dafür, dass es das darin beschriebene Fahrzeug gibt und eine Betriebserlaubnis besitzt, um in den öffentlichen Straßenverkehr gebracht (zugelassen) werden zu können. In der Regel liefert der Hersteller eines Fahrzeuges dieses mit der Zulassungsbescheinigung Teil II aus. Mit dem Fahrzeug erwerben Sie auch die Zulassungsbescheinigung Teil II.

Bei der Zulassung (Kennzeichenzuteilung) werden das amtliche Kennzeichen und die Personalien des Fahrzeughalters in die Zulassungsbescheinigung Teil II eingetragen.

Die zivilrechtliche, eigentumssichernde Bedeutung dieses Dokumentes ergibt sich vor allem daraus, dass der Kauf eines Fahrzeuges ohne Zulassungsbescheinigung Teil II gutgläubigen Erwerb in der Regel ausschließt.

Bei Verlust des Fahrzeugbriefes bzw. der Zulassungsbescheinigung Teil II lesen Sie bitte hier weiter.