Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Historische Fahrzeuge – Das „H“- Kennzeichen

§ 9 Abs. 1 FZV (Fahrzeugzulassungsverordnung)

Für Fahrzeuge, die vor 30 Jahren und eher erstmals in den Verkehr gekommen sind, können Sie ein "H"-Kennzeichen beantragen. Grundlage dafür ist neben allen anderen Unterlagen, die zur Zulassung eines Fahrzeuges erforderlich sind, das Gutachten eines amtliche anerkannten Sachverständigen nach § 23 StVZO, in dem festgestellt wird, dass es sich wirklich um ein historisches und nicht nur einfach altes Fahrzeug handelt. Sollten an dem Fahrzeug Veränderungen vorgenommen worden sein, müssen diese zeitgenössisch, also auch historisch sein. Detailfragen dazu besprechen Sie günstigerweise mit dem prüfenden Sachverständigen. 

Fahrzeuge mit „H“ – Kennzeichen unterliegen auch der Untersuchungspflicht nach § 29 StVZO (HU).
Die Kfz-Steuer für diese Fahrzeuge beträgt unabhängig von Hubraum und Schadstoffverhalten pauschal 191,73 Euro bzw. für Kräder 46,02 Euro. (§ 9 Abs. 4 KraftStG, § 1 Abs. 1 Nr. 4 KraftStG)

Rote Kennzeichen nach § 17 FZV (früher 49. AusnVO zur StVZO alter Fassung) werden zugeteilt für die Teilnahme an Oldtimer-Veranstaltungen und die damit in Zusammenhang stehenden Fahrten. Diese Kennzeichen sind daher in ihrer Nutzung deutlich eingeschränkt.         Mehr zu diesem Thema