Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Namensänderung

Die Namensänderungsbehörde bearbeitet Anträge auf Änderung des Familiennamens von Scheidungshalbwaisen, Änderung von Ehenamen, evtl. mit Erstreckung auf die Kinder und Änderungen von Vornamen. Bei Zustimmung zur Namensänderung erfolgt die Ausstellung einer Namensänderungsurkunde. Rechtsgrundlage für die Arbeit bildet das Namens-änderungsgesetz.

Ansprechpartner

Frau Ines Niechziol
Amt für öffentliche Sicherheit und Verkehr
Staatsangehörigkeitsrecht / Namensänderungen
Heinrich-Rau-Str. 27-30
16816 Neuruppin
Telefon:
03391/688-3620

Fax:
03391/688-3622

E-Mail:

E-Mail:

Raum:
064

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Aufgaben und Zuständigkeiten:

Bearbeitung, Entscheidung, Ausstellung von Namensänderungsurkunden und Gebührenfestsetzung in behördlichen  Namensänderungsangelegenheiten

  • Änderungen des Vor- oder Familiennamens
  • Gewährung eines tatsächlich geführten Familiennamens
  • Änderungen des Familiennamens für Kindes aus familiären Gründen
  • Änderung des Familiennamens für Pflegekinder
  • Änderung des Ehenamens
  • Änderung des Ehenamens mit Erstreckung auf die Kinder
  • Feststellung von Familienamen

Allgemeine Information:

Vor- oder (und) Familiennamen können nur in Ausnahmefällen auf Antrag geändert werden, wenn ein wichtiger Grund die Änderung rechtfertigt. Es handelt sich hier um eine öffentlich-rechtliche Namensänderung, die nur in Ausnahmefällen möglich wird. (wie z.B.bei anstößig oder lächerlich klingenden Namen oder bei Namen fremdsprachigen Ursprungs) Die Beratung und die Antragstellung für eine behördliche Namensänderung erfolgen im Land Brandenburg in den Standesämtern des Wohnsitzes.