Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Information zur Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Was ist Grundsicherung?

Die Grundsicherung ist eine eigenständige soziale Leistung, die nur auf Antrag , den grundlegenden Bedarf für den Lebensunterhalt älterer und dauerhaft voll erwerbsgeminderter Personen sicherstellt. Kinder bzw. Eltern können zum Unterhalt herangezogen werden, wenn Sie (Kind oder Eltern gemeinsam) über ein jährliches Gesamteinkommen von vermutlich über 100.000 Euro verfügen. Geschiedene oder getrennt lebende Ehepartner können dagegen zu Unterhaltsleistungen herangezogen werden.

Wer kann Leistungen nach diesem Gesetz erhalten?

 Personen mit gewöhnlichen Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland

  • ab dem Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze oder
  • ab dem vollendeten 18. Lebensjahr, die auf Dauer voll erwerbsgemindert sind 
    und bei denen unwahrscheinlich ist, dass die volle Erwerbsminderung behoben werden kann.

Altersgrenze:  Personen, die vor dem 01.01.1947 geboren sind, erreichen 
                     die Altersgrenze mit der Vollendung des 65. Lebensjahres. 
                     Für Personen, die nach dem 31.12.1946 geboren sind, wird die 
                     Altersgrenze je nach Geburtsjahrgang bis auf das 67. 
                     Lebensjahr angehoben. 

  • die ihren Lebensunterhalt nicht aus eigenem Einkommen und Vermögen bzw. 
  • aus dem Einkommen und Vermögen des nicht getrennt lebenden Ehegatten oder des eheähnlichen Partners, soweit es deren Eigenbedarf übersteigt, bestreiten können.

Zum Einkommen gehören:

  • Renten, auch aus dem Ausland 
  • Pensionen
  • Erwerbseinkommen
  • Einkünfte aus Wohnrechten, Nießbrauchrechten, Altenteilrenten u.a.
  • Unterhalt des getrennt lebenden/geschiedenen Ehegatten
  • Zinsen
  • Sonstige Einkünfte aus Kapitalvermögen

Zum Vermögen gehören:  

  • Haus- und Grundvermögen, soweit nicht geschützt bzw. selbst bewohnt
  • Wertgegenstände
  • Sparguthaben, Guthaben aus Versicherungen

Nicht angerechnet werden Geldbeträge bei Alleinstehenden bis zu einem Betrag von 5000,00 Euro.

Wer hat keinen Anspruch?

  • Personen, wenn das Einkommen von Unterhaltspflichtigen, jährlich einen Betrag  von 100.000,00 Euro (je Kind bzw. Eltern gemeinsam) übersteigt.
  • Personen, die ihre Bedürftigkeit innerhalb der letzten 10 Jahre vorsätzlich oder grob fahrlässig herbeigefügt haben,
  • ausländische Staatsangehörige, die Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erhalten.

In welcher Höhe kann man Grundsicherung bekommen?

Der Bedarf umfasst

  • den für den Antragsberechtigten maßgebenden Regelsatz,
  • die angemessenen Aufwendungen für Unterkunft und Heizung (bei nicht getrennt lebenden Ehegatten und eheähnlichen Partnerschaften jeweils anteilig), soweit sie angemessen sind,
  • eventuell anfallende Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge und
  • bei Besitz eines Schwerbehindertenausweises mit dem Merkzeichen „G“ einen Mehrbedarf von 17 Prozent des maßgebenden Regelsatzes.
  • Weitere Mehrbedarfe gibt es für werdende Mütter nach der 12. Schwangerschaftswoche und für Personen, die mit einem oder mehreren minderjährigen Kindern zusammenleben und allein für deren Pflege und Erziehung sorgen,
  • Kostenaufwändige Ernährung

Es ist ein Antrag auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung zu stellen. Der Antrag kann beim Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Amt für soziale Leistungen, Fachberater Soziales

Frau Carolin Koll
Stadtverwaltung Wittstock (Dosse)
Bürgerberaterin
Am Bahnhof 2
DE - 16909 Wittstock/Dosse
Telefon:
03394 429 318

Fax:
03394 429 319

E-Mail:

Raum:
8

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Frau Ines Irrgang
Amt für soziale Leistungen
Fachberaterin Soziales
Heinich-Rau-Straße 27-30
DE - 16816 Neuruppin
Telefon:
03391 688 5087

Fax:
03391 688 5025

E-Mail:

Raum:
234

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


Wilhelm Rütz
Stadtverwaltung Kyritz
Bürgerberater
Marktplatz 1
16866 Kyritz
E-Mail:

Raum:
113

Telefon:
033971 85280

Fax:
033971 85299

Detailansicht anzeigen
Visitenkarte anzeigen
E-Mail per Kontaktformular versenden


gestellt werden.

Sprechzeiten Wittstock:

Montag 08:30 bis 12:00 Uhr

Dienstag 08:30 bis 17:30 Uhr

Mittwoch 08:30 bis 12:00 Uhr

Donnerstag 08:30 bis 17:30 Uhr

Freitag 08:30 bis 12:00 Uhr



Sprechzeiten Neuruppin:

Montag 8:00-12:00 Uhr

Dienstag  8:00-12:00 Uhr und 13:00-17:00 Uhr

Mittwoch nach Vereinbarung

Donnerstag 8:00-12:00 Uhr und 13:00-16:00 Uhr

Freitag  nach Vereinbarung


Sprechzeiten Kyritz

Montag 08:00 bis 12:00 Uhr

Dienstag 08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr

Mittwoch nur nach Vereinbarung

Donnerstag 08:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr

Freitag 08:00 bis 12:00 Uhr