Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Fahrzeug abmelden (Außerbetriebsetzung)

Zur Außerbetriebsetzung Ihres Fahrzeuges legen Sie als der Verfügungsberechtigter oder dessen Vertreter bitte vor:

  • die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) und
  • das oder die Kennzeichenschilder

Gleiches trifft auch für Fahrzeuge zu, die bisher in einem anderen Zulassungsbereich zugelassen sind.
Mit dem Tag der Außerbetriebsetzung endet auch die Kfz-Steuerpflicht für das betreffende Fahrzeug. Das zutreffende Datum wird der zuständigen Kfz-Steuerverwaltung (Zoll) von der Zulassungsbehörde aus mitgeteilt. Eine Mitteilung erhält auch der jeweilige Kfz-Haftpflichtversicherer.
Sie erhalten die Zulassungsbescheinigung Teil I bzw. den Fahrzeugschein mit dem Außerbetriebsetzungsvermerk wieder ausgehändigt. Bei einer Veräußerung des Fahrzeuges geben Sie diese bitte an den Erwerber heraus.
Wollen Sie das Fahrzeug später wieder für sich anmelden, können Sie bei der Außerbetriebsetzung das Kennzeichen dafür reservieren lassen für maximal ein Jahr.

Einwohner der Stadt Wittstock und der Fontanestadt Neuruppin...

... können die Außerbetriebsetzung (Abmeldung) ihres im Landkreis Ostprignitz-Ruppin zugelassenen Fahrzeuges auch in den Bürgerbüros ihrer Kommune vornehmen lassen.

bbo 2014_03