Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Siedlungsabfalldeponie Strüwe

An dieser Stelle erhalten Sie alles Wissenswerte rund um die Siedlungsabfalldeponie Strüwe.

Luftbild Deponie Scharfenberg
Luftbild vom 31.05.2005

Basisinformationen

Als erste zu rekultivierende Deponie wurde die in Kyritz gewählt. Sie ist die älteste Siedlungsabfalldeponie im Landkreis und wurde seit 1965 zur Ablagerung überwiegend häuslicher und gewerblicher Abfälle genutzt. Auf einer Ablagerungs- fläche von ca. 6,5 ha wurden bis zur ihrer Schließung etwa 615.000 m³ Abfälle abgelagert. Die Abfallablagerungen wurden im Juni 2005 eingestellt.

Rekultivierung der Deponie

Baumaßnahme Strüwe

Nach Erteilung der Abfallrechtlichen Plangenehmigung für die Sicherung und Rekultivierung der Deponie Kyritz - Strüwe im März 2005 erfolgte die Ausschreibung der Bauleistungen von Juli bis August 2005 europaweit im offenen Verfahren. Den Auftrag zur Ausführung der Bauleistungen erhielt die Bilfinger Berger Umweltsanierung GmbH. Im Zeitraum von November 2005 bis Dezember 2006 erfolgte die Rekultivierung. Hierbei wurde auch das vorhandene Gasfassungssystem ausgebaut, so dass jetzt 6 vertikale Gasbrunnen sowie 3 Entgasungsfenster (Biofilter) zur Fassung des noch anfallenden Deponiegases zur Verfügung stehen.

Die Kosten der Maßnahme betrugen ca. 4,0 Mio. €. Der überwiegende Anteil (ca. 3,85 Mio. €) wurde durch die Investitionsbank des Landes Brandenburg zu 50 % gefördert.

Bilddokumentation

Deponie Strüwe

Deponie Strüwe

Deponie Strüwe

Deponie Strüwe

Deponie Strüwe

Deponie Strüwe mit Photovoltaikanlage

Bestandsplan Deponie Strüwe

Bestandsplan Strüwe

Dichtungsaufbau Deponie StrüweDichtungsaufbau Strüwe

aktualisiert am 17.04.2014