Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Wenn Sperrmüll wegkommt, so ist das Diebstahl

Die Flexklässler aus der ersten und zweiten Klassenstufe der Wald-Schule Dossow staunten am 23. März 2011 nicht schlecht, als die Abfallberaterinnen des Landkreises mit ihnen über die Spermüllsammlung sprachen.

Sicher, der eine oder andere der Knirpse hatte schon einmal geholfen, den kaputten Stuhl zur Sperrmüllsammlung bereitzustellen. Auch auf der Umladestation Scharfenberg, ganz in der Nähe, sind sie mit ihren Eltern bereits gewesen um einen alten Sessel oder die ausrangierten Kinderzimmermöbel anzuliefern.

Aber wussten Sie auch, dass ....

  • Sperrmüll, wenn er zur Abholung angemeldet ist, in das Eigentum des Landkreises übergeht?
  • man nichts, was bereitgestellt wurde, einfach mitnehmen darf, weil das Diebstahl ist?
  • man aber auch nicht einfach Dinge dazustellen darf, weil dadurch die ganze Abfuhrplanung der AWU OPR durcheinander kommen kann?

Jetzt haben sie das und mehr dazugelernt. Jetzt wissen sie auch, was mit dem Restabfall aus den Sammelfahrzeugen der AWU OPR gemacht wird, nähmlich ....

  • Zuerst wird er in große Transportcontainer umgeladen (deshalb UMLADE-Station),
  • dann zur Mechanisch-Biologischen Abfallbehandlungsanlage (MBA) der MEAB GmbH nach Vorketzin gebracht und ...
  • dort behandelt. Das heißt, das u. a. noch verwertbare Stoffe, wie Metalle und Kunststoffe abgetrennt werden.
  • Wer es genauer wissen will, fragt die Abfallberatung.

Die Schüler/-innen waren sich am Ende des Unterrichts darüber einig, dass auch sie ihren Beitrag zu einer sauberen Umwelt leisten wollen und versprachen, keine Abfälle in die Natur zu werfen.

Angerundet wurde der Vormittag mit bunten Motiven, die auf Umweltbeutel gebracht wurden. Stolz präsentierte sich die Klasse im Foyer der Schule mit dem Geschaffenen.

Eindrücke im Bild fesgehalten

die Wald-Schüler/-innen präsentieren ihre Umweltbeutel

eingestellt am 24.03.2011