Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

"Wittstock wischt nachhaltig"

Wittstock wischt - Infotafel“Wittstock wischt nachhaltig“ ist ein Projekt der Koordinatoren für nachhaltige Bildung in Kooperation mit der Abfallberatung des Landkreises.

Bei diesem Projekt geht es darum, die Verbraucher davon zu überzeugen, dass am Beispiel des handelsüblichen Toilettenpapiers, hergestellt aus 100-prozentigem Altpapier, keine wesentlichen Unterschiede in der Wisch- u. Saugfähigkeit zu Frischfaserpapieren bestehen.

In einem Flyer wird aufgezeigt, dass ganze Wälder abgerodet werden um davon Toilettenpapier herzustellen. Das geht auch anders. Der Rohstoff zur Herstellung von durchaus qualitativ vergleichbarem Papier, sollte aus der Papiertonne kommen.

Ziel ist es, jedem Verbraucher nahe zu legen, Toilettenpapier und auch andere Papiere aus 100-prozentigem Altpapier zu verwenden.

Weitere Informationen zu diesem Pojekt finden Sie unter www.wittstockwischt.de.

1. Befragungstand des Projektes am 29.11. auf dem Marktplatz

auf dem Marktplatz WittstockGemeinsam mit Schüler/-innen der Waldschule Dossow wurde  am 29.11. in einer Informationskampagne am Beispiel des tagtäglich benutzten Toilettenpapiers das Konsumverhalten der Wittstocker Bürger/-innen erforscht.

Ausgerüstet mit einigen Mustern von Recyclingtoilettenpapier, befragten wir die Wittstocker nach welchen Gesichtspunkten sie das Toilettenpapier kaufen und wenn noch nicht, ob sie beim nächsten Einkauf auf den „Blauen Engel“ achten und somit unsere Umwelt entlasten würden.

Die Ergebnisse aus den Befragungsbögen werden von den Schülern der Waldschule Dossow ausgewertet und hier demnächst veröffentlicht.

2. Befragungstand des Projektes am 13.12. auf dem Marktplatz

Um die Einwohner der Stadt Wittstock weiter für diese Thema zu sensibilisieren wurde am 13.12. erneut ein Befragungsstand auf dem Wittstocker Marktplatz eröffnet. 

Bei sehr starkem Regen wurde wieder gemeinsam mit Dossower Schüler/-innen eine Befragung durchgeführt. Jedem Skeptiker wurde eine Rolle Recylingtoilettenpapier zum Vergleich mitgegeben. Ein großer Teil der Befragten, versprach beim nächsten Einkauf auf den „Blauen Engel“ zu achten. Dieser steht dafür, dass die Herstellung des Toilettenpapiers aus 100-prozentigem Altpapier erfolgt. Weitere Informationen zum "Blauen Engel" finden Sie hier.

im Gespräch Schüler bei der Befragung

 

3. Befragungsstand des Projektes am 24.01. auf dem Marktplatz

Achten Sie beim Kauf von Toilettenpapier auf den Blauen Engel? Das war eine Frage, die Schüler, Koordinatoren und Abfallberater den Bürgern am 24. Januar auf dem Wittstocker Marktplatz stellten.

Wer es noch nicht wusste, wurde darüber informiert, dass es besser sei, Wischpapiere aus 100% Altpapier zu kaufen um, so unsere Umwelt zu schützen.

Skeptischen Bürgern wurde eine Rolle Recyclingtoilettenpapier in die Hand gedrückt, um sich von der guten Qualität zu überzeugen. Auf Tafeln wurde dargestellt wie viel Bäume sterben müssen, nur um daraus Toilettenpapiere herzustellen. Die meisten Bürger versprachen, künftig das umweltgerechte Papier, welches man am „Blauen Engel“ erkennt, zu verwenden, um so ihren Beitrag zum Sparen der Ressourcen zu leisten.

auf dem Marktplatz

Vorstellung des Projektes und Kassieraktion am 29.02. im dm-Markt in Berlin

im dm-MarktDer 29. Februar, den es ja nur alle vier Jahre gibt, war der Tag, an dem deutschlandweit in rund 1.300 dm-Märkten Kassieraktionen stattfanden. Dazu schlüpften Teilnehmer von der Nachhaltigkeitsinitiative „Ideen Initiative Zukunft“ in die Rolle von dm-Mitarbeitern und nahmen für eine halbe Stunde an der Kasse platz. Die Einnahmen in dieser Zeit wurden dem Projekt gespendet. dm-Drogeriemärkte gehören zu den Unternehmen, die das Thema Nachhaltigkeit sehr ernst nehmen.

Nach anfänglicher Skepsis haben sich die Koordinatoren und die Abfallberatung unter dem Slogan „Wittstock wischt nachhaltig“ auf Vorschlag von Eva-Maria Beer für das Projekt beworben. Die Geschäftsführerin der GeMoS GmbH Berlin übernahm für uns auch die Projektleitung.

Gut gelaunt und mit dem nötigen Informationsmaterial sowie einer blauen Papiertonne machten wir uns, das waren Brigitte, Elke, Hans-Werner und Ursel von der Abfallberatung, auf den Weg in die Hauptstadt.

Ohne viel Mühe fanden wir den erst kürzlich neu eröffneten dm-Markt in der Gartenfelder Straße in Berlin Spandau. Freundlich wurden wir von dem Personal und der Markteiterin Frau Kerkau begrüßt.

Da der Markt viel Platz bot, konnten wir eine Pyramide mit 120 Rollen Toilettenpapier gut sichtbar aufstellen. Das ist die Menge, die jeder Bürger im Jahr durchschnittlich verbraucht. Eine Vielzahl von Flyern und Informationsmaterial wurde auf einem bereitgestellten Tisch platziert. Zusätzlich wurde auf einem Rollwagen eine Auswahl an Produkten aus Recyclingpapier präsentiert, welche auch im dm Markt erhältlich sind.

Eva-Maria brachte Infotafeln und Flipcharts mit. Auf diesen wurden u. a. die Auswertungen unserer Befragungen über das Konsumverhalten der Wittstocker Bürger in Tabellenform dargestellt. Außerdem gab es für interessierte Kundschaft Umweltpostkarten mit verschiedenen Motiven und Logo des Blauen Engels.

Mit Veranstaltungskalendern und Broschüren von Wittstock stellte sich Hans-Werner in den Eingangsbereich des Drogeriemarktes und erweckte großes Interesse für unsere Bischhofsstadt.

Eva-Maria hielt mit ihrer Kamera interessante Augenblicke fest. Der Rest der Mannschaft hielt sich am Stand auf und sprach mit den Kunden über ihre Kaufgewohnheiten bei Wischpapieren. Nachdem man sich von der gleichwertigen Qualität der Produkte aus 100 % Altpapier überzeugt hatte, griffen viele gleich zu. Eine Vielzahl von Verbrauchern bevorzugte ohnehin bereits Recyclingpapiere und achtet auch bei anderen Artikeln, wie z. B. Farben, auf den Blauen Engel.

Der Höhepunkt des Tages war der Einsatz von Hans-Werner an der Kasse. Selbstverständlich haben wir unsere Einkäufe auch in dieser Zeit erledigt. Nach einer kurzen Einweisung klappte das Kassieren problemlos. Hans-Werner konnte in der halben Stunde ein Kassierergebnis von fast 500 Euro erzielen. Alle Teilnehmer sprachen ihm ein Lob dafür aus und freuten sich über diese Summe, die in das Projekt fließt.

Mit den Kollegen des Marktes hatten wir uns inzwischen ziemlich gut angefreundet. Sie versicherten, dass auch ihnen dieser Tag gut gefallen hat und sie unsere Präsentation „spitze“ fanden. Es war natürlich klar, dass ein gemeinsames Foto diesen Tag abrunden musste.

Etwas abgespannt aber sehr zufrieden traten wir am Ende des Tages die Heimfahrt an, auch mit dem Wissen, einen kleinen Beitrag zur Schonung unserer Ressourcen getan zu haben.

im dm-Markt

 

 

 

 

 

  

Fazit von Wittstock wischt nachhaltig und Verabschiedung der Koordinatoren

Am Donnerstag, den 24. Mai, sollte die letzte Zusammenkunft mit den Koordinatoren für nachhaltige Bildung im Kinderhaus  am Gröper Tor stattfinden. Für die jetzt beschäftigten Koordinatoren endete die Tätigkeit am 31. Mai 2012.
 
Nach einem Jahr guter Zusammenarbeit war es uns allen ein Bedürfnis, über die gemeinsame Arbeit und über Erreichtes in Punkto Nachhaltigkeit zu reden. Dabei trat das größte Projekt in dieser Zeit  „Wittstock wischt nachhaltig“ in den Vordergrund.
 
Es wurde noch mal in Erinnerung gerufen, wie wir auch bei Frost und Regenschauer uns nicht abhalten ließen, unseren Infostand den Bürgern von Wittstock zu präsentieren. Wie die Dossower Schüler nicht müde wurden, den Bürgern das Recyclingpapier zu empfehlen und auch über den Einsatz im dm-Markt Berlin gab es so einige Episoden.
 
Wir hoffen, dass es neue Mitarbeiter im Kinderhaus geben wird und dass die Projekte in den Schulen und Kindergärten weitergeführt werden. Für Brigitte, Achim, Ludmilla und Elke wünschen wir uns, dass sie einer guten Zukunft entgegen gehen und gestärkt durch erworbenes Selbstvertrauen auf dem ersten Arbeitsmarkt eine Beschäftigung finden.  

 
aktualisiert am 18.07.2012