Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Monatsberichte Januar 2012

Am 11. Januar bei der AWO Wittstock

Warum trennen so viele Leute ihre Abfälle nicht ordnungsgemäß? - Dies war nur eine Frage, die die Senioren der Nachmittagsrunde in den Räumen der  AWO Wittstock bewegte. Auch, dass Pappkartons oder Stiegen aus Pappe nicht zerkleinert werden, bevor sie im blauen Container landen, war für alle unverständlich. Der Fragekatalog war vielfältig und unsere Senioren hochinteressiert.

Nicht ohne Grund hatte man uns Abfallberaterinnen zu diesem Gesprächskreis eingeladen. Fragen zur neuen Gebührensatzung wurden beantwortet und Entsorgungswege für defekte Elektroaltgeräte aufgezeigt. All das war von großem Interesse.

Wieder einmal bestätigte sich, dass gerade die Generation 50 + mit offenen Augen durch die Welt geht. Die ordnungsgemäße Trennung der Abfälle wird von allen genaugenommen. Begrüßt wurde auch die Einführung der Pflichtentleerungen.  Keiner konnte sich vorstellen, dass es Haushalte gibt, bei denen kein Restabfall anfällt.

2012_Abe_Jan_Awo

Am 19. Januar bei der Volkssolidarität in Königsberg

Frau Krüger, die Leiterin, und weitere 20 Mitglieder der Rentnergruppe der Volkssolidarität,  Ortsgruppe Königsberg, erwarteten uns am 19. Januar schon mit Spannung. Ein Zettel diente einigen dazu, auch keine Frage an uns zu vergessen.

So wurde es ein interessanter Nachmittag für uns und alle Anwesenden. Warum bleiben Reste nach der Kippung noch in der Mülltonne und wie ist das zu vermeiden?  Abfälle sollten gerade bei Minustemperaruren nur in Tüten entsorgt werden und auf keinen Fall verpresst werden. Nur so kann ein Anfrieren vermieden werden, klärten wir auf.

Aber auch zu der neuen Gebührensatzung gab es Fragen. Dass die Abfallgebühren im Jahr 2012 sinken werden und Einzelpersonen die Reduzierung des Grundbetrages sowie die Reduzierung der Mindestentleerung beantragen können, überraschte einige Teilnehmer. Auch konnten wir die Aussage entkräften, dass alle Glascontainer in einem Fahrzeug ohne Farbtrennung entleert werden.

Wir waren über das rege Interesse sehr erstaunt und verabschiedeten uns herzlich, mit dem Versprechen, gelegentlich wiederzukommen.

Abfallberatung bei der Volkssolidarität

Am 25. Januar in der Kyritzer KITA "Kunterbunt"

Mehr als 20 Kinder  der KITA „Kunterbunt“ aus Kyritz sprangen uns lustig entgegen als wir am 25. Januar ihre Einrichtung betraten. Sie waren schon ganz gespannt was wir mit ihnen vorhatten. Da sie mit ihrer Erzieherin schon über das Thema Abfalltrennung gesprochen hatten, waren sie gut vorbereitet. Großen Spaß entwickelten sie dabei, alle vorher schon gesammelten Abfälle in die richtigen Behälter zu sortieren. Mit einem vorher einstudierten Lied, das sich mit dem Thema befasste, wurden wir von der Gruppe herzlich verabschiedet.

in der Kita

zurück zur Jahresübersicht

eingestellt am 23.02.2012