Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

Monatsberichte September 2012

Gewerbeschau in Wittstock

Die 12. Gewerbeschau fand in diesem Jahr am Sonntag, dem 2.September rund um den Hagebaumarkt statt. Der Wittstocker Bürgermeister eröffnete die Schau und sprach von einer gewachsenen Tradition in Wittstock. 75 Aussteller präsentierten ihr Unternehmen sowie zahlreiche Vereine. Umrahmt wurde alles durch ein gut organisiertes Kulturprogramm. Das Gewerbeschaumotto hieß wieder „Schau dich schlau“ und bot besonders dem Nachwuchs Informationen wie man hier in der Region bleibt und zugleich eine erfolgreiche Berufsentwicklung anbahnt. 

Auch unser Informationsstand ist auf dieser Schau schon zur Tradition geworden. Altbewährt waren wir, das waren Frau Hancke, Frau Krause und Frau Kohlmey, im Möbelmarkt anzutreffen.

Nach der Begrüßung galt es die vielen Fragen rund um den Abfall zu beantworten. Obwohl alle Bürger der Meinung waren, dass sie alle Abfälle zu Hause in die richtigen Behälter sortieren gab es noch einiges zu lernen.

Es sind nicht alle Kunststoffabfälle wie z. B. Plastikeimer- oder Schüssel in der gelben Tonne zu entsorgen. Da es keine Verpackungsabfälle sind gehören diese Dinge in den Hausmüll. Gegen 17  Uhr endete für uns ein erfolgreicher Tag mit vielen interessanten Gesprächen.

Einführung der neuen Koordinatoren in die Abfallwirtschaft

Nachdem die neuen Koordinatoren ihre ersten Berührungsängste bei der für sie neuen Arbeit überwunden hatten, baten sie uns um einen Termin zur Besichtigung der Umladestation.

Bei ihren Einsätzen in KITAS und Schulen werden auch Fragen zur Abfalltrennung gestellt. Hier wollten sie sicherer werden und von uns noch mehr über die ordnungsgemäße Trennung der Abfälle erfahren. So trafen wir uns am 6. September in Scharfenberg um offene Fragen zu besprechen und anschließend die Umladestation zu besichtigen.

Lange Nacht der Wirtschaft - wieder ein voller Erfolg

Im Zweijahresrhythmus in findet in Neuruppin die Lange Nacht der Wirtschaft statt. Hier ist es den Bürgern in der Zeit von 16 bis 21Uhr möglich einen Blick in die produzierenden Betriebe der Gewerbegebiete Treskow, Fehrbellin und Temnitzpark zu richten.

Am 8. September war es wieder einmal soweit. 14 Unternehmen öffneten ihre Tore um Besuchern Rohstoffe und Produktionsabläufe zu erläutern. Neben laufenden Führungen traten an jedem Standort Musiker, Künstler, Schüler oder Vereine auf. Gastronomen sorgten für das leibliche Wohl der  Gäste. 

Als Abfallberatung hatten wir wieder unseren Stand beim Mülltonnenhersteller ESE. Bewaffnet mit viel Infomaterial und Fragebogen über Abfalltrennung nahmen wir unter einem für uns bereitgestellten Pavillon unseren Platz ein. 

Da uns die Firma ESE einen nagelneuen Komposter spendierte, boten wir passend dazu das „Kompostiererdiplom“ an. Dazu waren Fragen rund um das Kompostieren von Abfällen zu beantworten. Dicht umlagert von interessierten Besuchern beantworteten wir alle Fragen und gaben Tipps wie man den Alltag abfallarm gestalten kann.

Lange Nacht der Wirtschaft

Weltkindertag in Wittstock

Auch in diesem Jahr organisierten die Koordinatoren den Weltkindertag am 20. September rund um das Kinderhaus am Gröper Tor in Wittstock. Spaß, Spiel und Frohsinn war das Motto des Nachmittags. 

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Bürgermeister der Stadt Wittstock. Kinder der Musikschule gaben ein kleines Programm und viele Tauben, die für Frieden und Freiheit stehen sollten, wurden von den Kindern in die Lüfte entlassen. 

Die kreative Gestaltung unserer mitgebrachten Stoffbeutel war eine der großen Attraktionen des Tages. Selten blieb ein Platz an unseren Tischen frei. Stolz zeigten die Kinder hinterher ihre bunten Stoffbeutel. Für uns war es wichtig, dass sie das Versprechen abgaben, diese auch sehr oft zu benutzen um damit die Umwelt zu schonen.

Weltkindertag

Hausmesse im BBM Möbelmarkt Wittstock

Sensationelle Angebote und Preisnachlässe boten die  Mitarbeiter des Möbelmarktes in der Hamburger Straße ihren Kunden zur Hausmesse am 29. und 30. September an. Bereichert sollte alles wieder durch ein Rahmenprogramm verschiedener Akteure werden. 

Neben vielen verschiedenen Angeboten gab es auch ein Beratungsprogramm. So war zum Beispiel die AOK vor Ort und bot Blutruckmessungen unter Belastung an.

Auch durfte die Abfallberatung nicht fehlen. Das waren an diesem Tag Frau Hancke, Frau Krause und Frau Kohlmey. Von uns erfuhr man vor Ort und Stelle wohin mit den alten Möbeln beim Kauf  einer neuen Einrichtung. 

Zusätzlich boten wir in diesem Jahr an, über das Kompostieren genaueres zu erfahren. Das Interesse dazu war groß, denn viele Garten- und Hausbesitzer haben einen Komposthaufen. Nicht selten kommt es vor, dass nur die richtigen Abfälle auf ihm landen. 

Wir staunten nicht schlecht, als selbst ein Gast aus Berlin sich dafür interessierte und sogar das „Kompostiererdiplom“, welches wir nur selten ausstellen können, da nicht alle Fragen richtig beantwortet werden, erworben hat. 

Der Markt war mit dem Ergebnis des Tages zufrieden und auch wir hatten das Gefühl, dass die Beratung dankend angenommen wurde.  

im BBM Möbelmarkt