Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

12.09.2020

Altbundespräsident Joachim Gauck eröffnet den Literarischen Bilderbogen

Joachim Gauck hat am Freitagabend in der ausverkauften Neuruppiner Kulturkirche vor rund 200 Gästen den XXV. Literarischen Bilderbogen eröffnet, das Literaturfestival im Landkreis Ostprignitz-Ruppin.

Moderiert von Bernhard Robben erzählte Gauck, der von 2012 bis 2017 Bundespräsident war, in einer lockeren und oft humorvollen Art über sein bewegtes Leben, vor allem aber über sein zentrales Thema, Umgang mit Toleranz. Gauck erläuterte, wo Toleranz anfange und wo sie aufhöre, aber auch, dass Toleranz mitunter Streit bedeute - der "Lebensatem" in einer demokratischen Gesellschaft, wie es der 80-jährige formulierte. Toleranz sei häufig schwer, man müsse sie wollen und trainieren, betonte der gebürtige Mecklenburger.

Am Ende eines besonderen Abends signierte Gauck natürlich noch einige Exemplare seines Buchs "Toleranz - einfach schwer". Den Erlös der Auftaktveranstaltung erhält dank der Unterstützung der Sparkasse Ostprignitz-Ruppin der Förderverein der öffentlichen Bibliotheken im Landkreis. Für den Altbundespräsidenten war es im Übrigen die erste Lesung, ebenso für die Kulturkirche das erste Event seit dem Corona-Lockdown. Und ein würdiger Auftakt für das Festival im Jubiläumsjahr, das auch bei seiner 25. Ausgabe vom Kreismedienzentrum Ostprignitz-Ruppin, den Bibliotheken im Landkreis sowie vom Förderverein gemeinsam veranstaltet wird und bis Ende November noch zahlreiche interessante Lesungen in den Bibliotheken des Landkreises dem Publikum bereithält. 

Das Gesamtprogramm - XXV. Literarischer Bilderbogen 2020 

IMG_2124