Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

08.11.2019

30 Jahre Mauerfall: Momente des Glücks und der Veränderung

Der 9. November 1989 ist als "Tag des Mauerfalls" in die deutsche Geschichte eingegangen. Vorausgegangen waren zahlreiche Proteste und Demonstrationen in der DDR gegen die damalige Regierung. In diesen Tagen erinnern viele Veranstaltungen auch in Ostprignitz-Ruppin an den 30. Jahrestag dieses besonderen Ereignisses. 

Landrat Ralf Reinhardt blickt aus seiner Sicht zurück auf einen historischen Augenblick und die Auswirkungen, auch für ihn persönlich:

„Der Mauerfall vor 30 Jahren war für Millionen Menschen ein großer Moment des Glücks, aber auch der Beginn einschneidender Veränderungen. Ich selbst war gerade mal 13 Jahre alt, als die Mauer fiel, aber diese Zeit und vor allem die Jahre danach haben mich stark geprägt. Mein Interesse für Politik wurde damit geweckt, getreu dem Motto: ich will nicht nur meckern, sondern auch Dinge verändern. Diese neuen Gestaltungsmöglichkeiten ergaben sich erst mit der Wende und Dank des Einsatzes mutiger Menschen, auch hier in unserer Region. Diese Entwicklung ermöglichte mir letztendlich, das zu tun, was ich heute mache. Dafür bin ich nach dem Studium gern in meine Heimat zurückgekehrt und sehr dankbar für diesen Mut und den Aufbruch, auch 30 Jahre danach. Ich kann auch nur alle Bürgerinnen und Bürger ermuntern, selbst Politik zu gestalten, um Demokratie zu stärken und zu schützen. Ganz im Sinne jener Menschen, die damals friedlich auf die Straße gingen.“

IMG_besonders