Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

09.01.2020

Pflichtumtausch von Führerscheinen im Landkreis

Bis Januar 2033 müssen "alte" Führerscheine gegen eine einheitliche und fälschungssichere Fahrerlaubnis getauscht werden - nach derzeitigem Stand sind das im Landkreis insgesamt rund 60.000 Führerscheine.

Je nach Ausstellungsdatum und Geburtsjahrgang gelten für den Pflichtumtausch unterschiedliche Fristen. Die nachfolgende Übersicht infomiert, bis zu welchem Termin Führerscheine spätestens umgetauscht sein müssen:

Führerscheine, die bis einschließlich 31.12.1998 ausgestellt wurden (Papierdokumente):

  • Geburtsjahr vor 1953 bis zum 19.01.2033
  • Geburtsjahre 1953 bis 1958 bis zum 19.01.2022
  • Geburtsjahre 1959 bis 1964 bis zum 19.01.2023
  • Geburtsjahre 1965 bis 1970 bis zum 19.01.2024
  • Geburtsjahre 1971 oder später bis zum 19.01.2025

Führerscheine, die ab dem 01.01.1999 ausgestellt worden sind (unbefristete Kartenführerscheine):

  • Ausstellungsjahr 1999 bis 2001 bis zum 19.01.2026
  • Ausstellungsjahr 2002 bis 2004 bis zum 19.01.2027
  • Ausstellungsjahr 2005 bis 2007 bis zum 19.01.2028
  • Ausstellungsjahr 2008 bis zum 19.01.2029
  • Ausstellungsjahr 2009 bis zum 19.01.2030
  • Ausstellungsjahr 2010 bis zum 19.01.2031
  • Ausstellungsjahr 2011 bis zum 19.01.2032
  • Ausstellungsjahr 2012 bis 18.01.2013 bis zum 19.01.2033

Der Führerschein-Umtausch ist kostenpflichtig. Die reine Verwaltungsgebühr beträgt 24 Euro (bundesweit einheitliche Gebührenordnung), welche auch von der Kreisverwaltung Ostprignitz-Ruppin verlangt wird.

Ein Antrag auf Umtausch kann direkt bei der Fahrerlaubnisbehörde oder beim zuständigen Einwohnermeldeamt gestellt werden. Der Antragstellung muss persönlich vorgenommen werden, da auch Unterschriften zu leisten sind.

Außerdem sind ein Lichtbild mit biometrischer Erkennung, der Personalausweis (oder alternativ ein Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung) sowie der Original-Führerschein mitzubringen.

Der Antragsteller kann auswählen, wie er den Führerschein erhalten möchte. Es gibt die Möglichkeit, das Dokument nach Fertigstellung wieder in der Fahrerlaubnisbehörde oder beim Einwohnermeldeamt abzuholen. Auch ein kostenpflichtiger Direktversand ist möglich.

Die momentane Bearbeitungsdauer für einen neuen Führerschein beträgt etwa drei Wochen.