Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

19.07.2021

Happy Hour in Neuruppin - "Jedermann-Impfen" am 20. Juli 2021

Am Dienstag, 20. Juli 2021, lädt der Landkreis  Ostprignitz-Ruppin in  Neuruppin(Karl-Kurzbach-Platz/ Ecke Schulplatz) zur „Happy-Hour“. Von 16 bis 17 Uhr können sich alle beim „Jedermann-Impfen auf Landkreis-Tour“ spontan zu cooler Musik eine Spritze mit dem Wirkstoff von Johnson & Johnson abholen. Denn nur ein Piks genügt, um gemeinsam für einen sicheren Herbst zu sorgen. 

Wichtig! Am selben Tag finden an selber Stelle in Neuruppin zudem ab 14 Uhr die Zweitimpfungen für die Teilnehmer des Neuruppiner Jedermann-Impfens vom 8. und 17. Juni 2021 statt, die ihre Erstimpfung mit dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer erhalten haben. Auch Erstimpfungen sind ab 14 Uhr mit den Wirkstoffen von Biontech/Pfizer und Johnson & Johnson möglich.

Für das „Jedermann-Impfen auf Landkreis-Tour“ ist keine vorherige Anmeldung oder  Terminvereinbarung erforderlich. Alle Personen, die eine dieser Gelegenheiten nutzen wollen, um sich spontan gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 Virus impfen zu lassen, können direkt und ohne Termin vorbeikommen. Mit Johnson & Johnson können alle ab 18 Jahren geimpft werden. Minderjährige Impfwillige ab 16 Jahren können nur das Vakzin von Biontech/Pfizer, für das nach etwa drei Wochen eine zweite Impfung notwendig ist (Termin wird vor Ort bekannt gegeben) nutzen. Dazu müssen sie in Begleitung eines Erziehungsberechtigten kommen oder von diesem eine formlose Vollmacht vorlegen.

Von allen Impflingen mitzubringen sind der Personalausweis, die Krankenkassenkarte sowie wenn vorhanden das Impfbuch. Ebenfalls sollten wenn möglich die ausgefüllten Formulare zur Corona-Schutzimpfung, die auf der Webseite www.brandenburg-impft.de unter den Downloads zu finden sind, mitgebracht werden. Für Impfungen mit dem Wirkstoff von Biontech/Pfizer werden die Formulare für mRNA-Impfstoffe, für das Vakzin von Johnson & Johnson werden die Unterlagen für Vektor-Impfstoffe benötigt.

Es wird außerdem darum gebeten, vor Ort eine Schlangenbildung möglichst zu vermeiden und sich an die geltenden Hygieneregeln zu halten, das heißt  es muss eine FFP2-Maske getragen und die Abstände eingehalten werden.