Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

19.06.2020

Erste bestätigte COVID-19-Infektion im Landkreis seit Ende Mai

Seit dem 28.05.2020 galt Ostprignitz-Ruppin als "COVID-19-frei", d.h. es gab kein aktives Infektionsgeschehen mehr im Landkreis. Mit dem heutigen Tag gibt es nun leider die erste Neuinfektion seit Wochen. Bei dem aktuellen Fall handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet, der sich nach seiner Ankunft häuslich abgesondert hat. Die Anzahl der möglichen Kontaktpersonen wird zurzeit ermittelt.

In diesem Zusammenhang weist das Gesundheitsamt noch einmal auf die Verordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 in Brandenburg hin, die für Reiserückkehrer bzw. Einreisen aus Risikogebieten gemäß Robert-Koch-Institut (RKI) gilt. Demnach sind Personen, die auf dem Land-, See- oder Luftweg aus dem Ausland in das Land Brandenburg einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb von 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise auf direktem Weg in die eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. Dies gilt auch für Personen, die zunächst in ein anderes Bundesland eingereist sind. Diesen Personen ist es in diesem Zeitraum untersagt, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören. Die Einstufung von Ländern zu Risikogebieten wird fortwährend auf der Seite des RKI aktualisiert veröffentlich. Zu den Risikogebieten zählen u.a. die Türkei, Albanien, Kuba, Kenia, Schweden sowie Teile der USA.

Die vollständige und aktualisierte Liste des RKI ist einsehbar unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html.

Ebenfalls gilt für diesen Personenkreis der Reiserückkehrer aus Risikogebieten die Verpflichtung, unverzüglich die für sie zuständige Behörde zu kontaktieren und auf das Vorliegen der o.g. Verpflichtungen hinzuweisen. Sie sind ferner verpflichtet, beim Auftreten von Symptomen, die auf eine Erkrankung mit COVID-19 im Sinne der dafür jeweils aktuellen Kritierien des Robert Koch-Instituts hinweisen, das Gesundheitsamt hierüber unverzüglich zu informieren. 

Die Quarantäneverordnung des Landes Brandenburg ist abrufbar unter https://bravors.brandenburg.de/verordnungen/sars_cov_2_quarv.

Das Gesunheitsamt appelliert anlässlich der aufgetretenen neuen Infektion eindringlich an die Bevölkerung, die Verordnung entsprechend zu befolgen. Weiterhin gilt, beim Auftreten von Symptomen einer COVID-19-Infektion den Hausarzt zu kontaktieren und sich möglichst freiwillig bis zur Klärung häuslich zu isolieren, um das Risiko der Gefährdung Dritter so gering wie möglich zu halten. Zusätzlich verweist das Gesundheitsamt auf die offizielle Corona-Warn-App des Bundes, die eingerichtet wurde, um die notwendige Kontaktermittlung und das Unterbrechen von Infektionsketten bei Auftreten einer Infektion mit COVID-19 zu beschleunigen. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 / 7540001 können Fragen rund um die Warn-App gestellt werden (von Montag bis Samstag in der Zeit von 7 bis 22 Uhr).

Weitere Informationen erhalten die Bürgerinnen und Bürger dazu unter https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app.