Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

12.02.2021

Corona-Überbrückungshilfe III beantragen

Anträge auf Überbrückungshilfe III des Bundes können ab sofort gestellt werden: Unternehmen bis zu einem Jahresumsatz von 750 Millionen Euro, Soloselbständige, Freiberufler sowie gemeinnützige Unternehmen und Organisationen, die zwischen November 2020 und Juni 2021 in Folge der Pandemie Umsatzeinbußen von mindestens 30 Prozent verzeichnen mussten, erhalten Fixkostenzuschüsse. Je nach Höhe des Umsatzeinbruches werden 40 Prozent, 60 Prozent oder 90 Prozent der Fixkosten erstattet - maximal aber 1,5 Millionen Euro (3 Millionen Euro für Verbundunternehmen). 

Die Antragsfrist endet am 31. August 2021.

Die Antragstellung erfolgt wie bisher bei den Wirtschaftshilfen über die Online-Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

Unternehmen müssen den Antrag über einen Steuerberater, Rechtsanwalt, Buchprüfer oder Wirtschaftsprüfer einreichen. Die Kosten dafür werden erstattet. Soloselbständige können ihren Antrag direkt stellen.