Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

21.04.2020

Corona-Erkrankte aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin verstorben

Mit großem Bedauern hat das Kreisgesundheitsamt heute die Mitteilung erhalten, dass eine aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin stammende und mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Frau verstorben ist.

Die Verstorbene ist Mitte 70 und befand sich seit einiger Zeit stationär in der Reha-Einrichtung eines anderen Landkreises. Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin fühlt mit der Familie, den Angehörigen und den Freunden der Verstorbenen und spricht ihnen ein herzliches Beileid aus.

Insgesamt gibt es mit Stand heute, 21.04.2020, 16:00 Uhr, 44 Coronafälle im Landkreis. 18 Personen davon gelten inzwischen als geheilt, also zwei mehr als bisher. Von den derzeit noch erkrankten Personen befinden sich sechs in stationärer Behandlung in den Ruppiner Kliniken. Eine Person muss beatmet werden. Ihr Gesundheitszustand hat sich aber nach Auskunft der behandelnden Ärzte etwas gebessert.

Einen Einsatz von Bundeswehr-Soldaten in Ostprignitz-Ruppin wird es vorerst nicht geben. Die entsprechende Anforderung wurde vom Krisenstab des Landes abgelehnt mit Verweis auf andere Landkreise, die aufgrund deutlich höherer Fallzahlen derzeit dringender eine zusätzliche Unterstützung der Gesundheitsämter bei der Ermittlung von Corona-Kontaktpersonen benötigen. Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin bedauert die Ablehnung, zeigt aber dennoch Verständnis für die Entscheidung aufgrund der akuten Situation in anderen Regionen des Landes.