Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

13.05.2020

Sommercamp 2020 der Aktion "Ferien Freuden" entfällt

Zu Beginn des Jahres hatten wieder sozialbenachteiligte Familien aus der Gemeinde Fehrbellin, den Städten Neuruppin und Rheinsberg, sowie den Ämtern Lindow und Temnitz die Möglichkeit, sich für einen der 20 sehr begehrten und kostenlosen Plätze des diesjährigen Sommercamps der Aktion "Ferien Freuden" - unter Schirmherrschaft von Landrat Ralf Reinhardt - zu bewerben.

Mehr als 20 Jahre wird die Aktion "Ferien Freuden" mittlerweile beworben und durch Spenden der Weihnachtsaktion des Ruppiner Anzeigers finanziert. Seit mehr als 15 Jahren finden durch die Spendengelder finanzierte Feriencamps statt, welche sich an sozialbenachteiligte Kinder richten. In diesem Jahr war das Camp für Kinder im Alter von 7 – 12 Jahren vom 06.07. bis zum 10.07.2020 im Schullandheim Schweinrich geplant.

Leider musste aufgrund der aktuellen Einschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie auch das Schullandheim Schweinrich geschlossen werden. Unter anderem aufgrund der geltenden Abstands- und Hygieneregeln ist mit einer Wiedereröffnung des Schullandheimes Schweinrich zu den Sommerferien nicht zu rechnen, so dass leider in diesem Jahr kein Sommercamp durchgeführt werden kann. Das Sommercamp "lebt" von der Interaktion bei Spiel und Spaß, der Übernachtung in Gemeinschaftszimmern, dem Besuch von Sehenswürdigkeiten und Badeausflügen. Dies ist aktuell leider nicht wie gewohnt möglich. Aus diesem Grund haben sich die Beteiligten schweren Herzens entschlossen, das Sommercamp abzusagen.

Die Organisatoren der Aktion - Ruppiner Anzeiger, Jugendhilfe Nordwest Brandenburg, Arbeiter-Samariter-Bund, Deutsches Rotes Kreuz und Kreisverwaltung Ostprignitz-Ruppin - sind bestrebt, das Feriencamp zu einem späteren Zeitpunkt durchzuführen. Sofern konkrete Aussagen vorliegen, wann das Schullandheim Schweinrich wieder öffnen darf, werden die Organisatoren versuchen, alle entsprechende Vorgaben und Hygienevorschriften zu erfüllen, um das Camp durchführen zu können. Frei nach dem Motto: "Aufgeschoben ist nicht aufgehoben".

Demzufolge sollten die Familien, die sich beworben haben, auch nicht vergessen, unbedingt Änderungen von Telefonnummern oder Adressen dem Amt für Bildung und Liegenschaftsverwaltung zu melden, um in Verbindung zu bleiben.

Ansprechpartnerin:

Ramona Raeder
Amtskoordinatorin
Virchowstraße 14-16
16816 Neuruppin

Tel. 03391 / 688 - 4001
Fax 03391 / 688 - 4044

Mail: svka@opr.de