Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

29.07.2021

Impfzentrum Kyritz an den Landkreis übergeben

Am 20. Mai 2021 hatte der Kreistag von Ostprignitz-Ruppin mit breiter Mehrheit für die Übernahme des Kyritzer Impfzentrums in die Trägerschaft des Landkreises gestimmt und damit den Grundstein für den Weiterbetrieb bis voraussichtlich Mitte September gelegt. Die offizielle Übergabe erfolgte nun in Anwesenheit von Landrat Ralf Reinhardt, der Vorsitzenden des Kreistages, Sigrid Nau, des stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB), Holger Rostek, und des Präsidenten des DRK-Kreisverbands Ostprignitz-Ruppin, Thomas Bruns. Zu den Gästen vor Ort gehörten auch die Kyritzer Bürgermeisterin Nora Görke, Oberstleutnant Patrick Hoppe, Leiter des Kreisverbindungskommandos der Bundeswehr, sowie Jörg Blumenthal vom DRK, seit Inbetriebnahme operativer Leiter des Impfzentrums. Im Impfzentrum Kyritz wurden seit der Eröffnung im Februar 2021 rund 68.000 Impfungen verabreicht. Davon waren etwa 36.000 Erst- und 32.000 Zweitimpfungen. An manchen Tagen wurden Spitzenwerte von bis zu 1.800 Impfungen erreicht.

Ralf Reinhardt, Landrat des Landkreises Ostprignitz-Ruppin:

„Der KVBB als bisheriger Träger des Impfzentrums möchte ich ausdrücklich für ihr Engagement in den vergangenen Monaten und die gute Zusammenarbeit danken. Gemeinsam mit dem DRK Ostprignitz-Ruppin, den helfenden Händen der Bundeswehr sowie den beteiligten Ärztinnen und Ärzten wollen wir in Ostprignitz-Ruppin diese Arbeit mit der gleichen Professionalität noch bis Mitte September fortsetzen. Das Impfzentrum wird neben den mobilen Teams beim Jedermann-Impfen und dem Impfen in den Arztpraxen ein ergänzender Baustein für eine effiziente Eindämmung der Pandemie und das Erreichen unserer Impfziele sein. Vor allem das Impfen ohne Termin und Voranmeldung, das in Kyritz möglich ist, stellt ein wichtiges Angebot dar, was unbedingt auch genutzt werden sollte."

Holger Rostek, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB):

„Ich danke allen ganz herzlich, die sich in den vergangenen Monaten so aktiv im Kyritzer Impfzentrum engagiert haben. Ohne die vielen Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen der Hilfsorganisationen, der Bundeswehr sowie den ambulant tätigen Ärztinnen und Ärzten samt deren Praxisteams hätten wir die Corona-Impfkampagne im Land Brandenburg nicht auf die Beine stellen und ins Laufen bringen können. COVID-19-Impfung gehören mittlerweile zur ambulanten Regelversorgung. Unsere volle Unterstützung gilt deshalb nun den vielen Impf-Praxen im Land. Wir freuen uns, dass wir die Verantwortung für das Impfzentrum in die Verantwortung des Landkreises Ostprignitz-Ruppin geben können. Hervorheben möchte ich auch das besonders kreative Vorgehen des Landkreises in der Pandemie, was sich unter anderem positiv in einer der höchsten Durchimpfungsquoten des Landes widerspiegelt. Danken möchte ich dem Landrat für den immer regen Austausch und die konstruktive Zusammenarbeit zwischen KVBB und Landkreis."

Sigrid Nau, Vorsitzende des Kreistages von Ostprignitz-Ruppin:

„Für die Menschen im Landkreis ist die Übergabe des Impfzentrums in Kyritz in die Verantwortung des Landkreises ein wichtiges Zeichen, dass sie in der Pandemie nicht alleine gelassen werden. Es gibt damit weiter eine zentrale Impf-Anlaufstelle im Landkreis, um möglichst allen Menschen den wichtigen und umfassenden Schutz vor Corona zu ermöglichen. Ich würde mir wünschen, wenn möglichst viele Bürgerinnen und Bürger spätestens nach den Ferien das breitgefächerte Impfangebot im Landkreis in Anspruch nehmen, damit wir mit einem umfangreichen Schutz in den Herbst gehen können.

Thomas Bruns, Präsident des DRK-Kreisverbands Ostprignitz-Ruppin:

„Mein Dank gilt der tollen Zusammenarbeit in den zurückliegenden Monaten, ob mit Ärzten, den Bundeswehr-Soldaten und den anderen Ehrenamtlichen. Das wollen wir nun mit der Übernahme des Impfzentrums durch den Landkreis fortsetzen. Das DRK steht weiter bereit, wir wollen helfen, wo immer Hilfe gebraucht wird.“

Nora Görke, Bürgermeisterin von Kyritz:

„Wir haben bisher in Kyritz mit dem Impfzentrum alles richtig gemacht. Es war zwar mit viel Mühe verbunden, aber es hat auch Spaß bereitet, den Menschen zu helfen und dabei viel Dankbarkeit zu erfahren.“

ÜbergabeImpfZKyritz
Von links: Thomas Bruns, Jörg Blumenthal, Ralf Reinhardt, Sigrid Nau, Holger Rostek, Nora Görke und Oberstleutnant Patrick Hoppe

___________________________________________________

Das Kyritzer Impfzentrum in der Perleberger Str. 8 (Kultur- und Sportzentrum) ist ab dem 1. August 2021 wie folgt geöffnet:

Dienstag und Mittwoch von 10 bis 18 Uhr, Donnerstag von 12 bis 20 Uhr, Freitag von 10 bis 18 Uhr sowie am Samstag von 8 bis 16 Uhr.

Eine Voranmeldung oder Terminvereinbarung ist nicht notwendig, kann aber über www.impfterminservice.de erfolgen.

Mitzubringen sind: Der Personalausweis, die Krankenkassenkarte sowie - wenn vorhanden - das Impfbuch. Ebenfalls sollten wenn möglich die ausgefüllten Formulare zur Corona-Schutzimpfung, die auf der Webseite www.brandenburg-impft.de unter den Downloads zu finden sind, in ausgedruckter Form mitgebracht werden.