Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

29.07.2019

Aktuelle Informationen über die Qualität der Badegewässer

Sommer ist natürlich immer auch Badezeit, gerade in einem Landkreis wie Ostprignitz-Ruppin mit seinen vielen einladenden Gewässern.

Entsprechend wichtig sind deshalb auch die regelmäßigen Kontrollen der Badegewässer. Diese werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Kreisgesundheitsamtes an insgesamt 39 Badestellen durchgeführt. Dabei erfolgen Probeentnahmen zur Überprüfung der mikrobiologischen Parameter, Messungen der Sichttiefen, außerdem Kontrollen der Luft- und Wassertemperaturen sowie der pH-Werte, aber auch augenscheinliche Überprüfungen auf das Vorhandensein von Algenansammlungen.

Bei den zuletzt durchgeführten Kontrollen in der 30. Kalenderwoche sind Blaualgen an folgenden Orten festgestellt worden:

  • Wutzsee (Badestelle Lindow-Schönbirken)
  • Molchowsee (Badestelle Molchow)
  • Ruppiner See (Seebad Alt Ruppin)
  • Borker See (Badestelle Bork)
  • Königsberger See (Badestelle Königsberg)

Allerdings ist auch zu betonen, dass bei den bisher untersuchten Badegewässerproben keine gesundheitlich bedenklichen mikrobiologischen Belastungen festgestellt wurden.

An den Badestellen, die von Blaualgen betroffen sind, informieren Hinweisschilder des Gesundheitsamtes über die wichtigsten Verhaltensregeln. Generell sollte ein Aufenthalt im Wasser in Bereichen mit sichtbaren Cyanobakterien vermieden werden, gerade Kinder und Kleinkinder sind beonders gefährdet, ebenso Hunde! In jedem Fall sollte bei einem Gang in den See vermieden werden, Wasser zu schlucken. Falls Beschwerden nach dem Baden auftreten, wie z. B. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Hautreizungen oder Quaddeln, sollte ein Arzt kontaktiert werden und eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen.

Blaualgen-Ansammlungen sind sehr wind- und wetterabhängig, innerhalb weniger Stunden kann sich die Situation ändern. Eine Blaualgenblüte erkennt man u. a. an einer bläulich-grünen Trübung des Wassers und an der typischen Schlierenbildung.

Aktuelle Informationen zur Wasserqualität der Badeseen im Land Brandenburg erhalten Sie auch über die Seite www.badestellen.brandenburg.de/home.