Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

05.12.2020

Unterstützung für Neuruppiner Initiative "Ehrenamt mit AHA-Effekt"

Ende Oktober erreichte das Neuruppiner Mehrgenerationenhaus "Krümelkiste", das vom Demokratischen Frauenbund Landesverband Brandenburg e.V. betrieben wird, die freudige Nachricht, dass die Eigeninitiative "Ehrenamt mit AHA-Effekt" durch eine Soforthilfe des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft gefördert wird.

Die Förderung steht im Zusammenhang mit der vom Ministerium ins Leben gerufenen Sondermaßnahme "Ehrenamt stärken. Versorgung sichern.", mit der insbesondere ehrenamtliche Nachbarschaftshilfen und Nahversorgungsinitiativen im ländlichen Raum, die unter der Corona-Krise gelitten haben, unterstützt werden sollen. Denn viele Vereine und Initiativen können häufig die finanziellen Mehrbelastungen nicht abfedern, die mit der Pandemie verbunden sind.

Der Initiative "Ehrenamt mit AHA-Effekt" (AHA steht für Abstand - Hygiene - Alltagsmaske) wurde dabei ein Förderbetrag von 5.321,85 Euro bereitgestellt. Mit dem Geld, so die Leiterin des Mehrgenerationenhauses, Antje Teuffert, wurden unter anderem Desinfektionsmittel, Schutzmasken und drei Fahrräder für Hausbesuche angeschafft. Denn mit Corona musste auch das Mehrgenerationenhaus in der Otto-Grotewohl-Straße seine Türen größtenteils schließen. Um dennoch die Besucherinnen und Besucher (mehr als 23-tausend allein im Jahr 2019), vor allem ältere und hilfsbedürftige Menschen, nicht alleine zu lassen, organisierte das Team um Antje Teuffert die Hausbesuche. "Die besonders Einsamen liegen uns sehr am Herzen. Gerade wenn die Kontakte noch weniger werden, brauchen diese Menschen unseren Zuspruch und unsere Hilfe. Mit der AHA-Initiative und der Soforthilfe können wir diese Unterstützung unter Coronabedingungen weiter leisten", erklärt Frau Teuffert.

Auch beim Landkreis Ostprignitz-Ruppin ist man stolz auf die Initiative aus Neuruppin und die Förderung durch den Bund. Landrat Ralf Reinhardt: "Das Virus hat viele Menschen noch einsamer gemacht, gerade Seniorinnen und Senioren, aber auch Menschen mit Vorerkrankungen. Ich bin dankbar, dass es ein solches Engagement wie beim Mehrgenerationenhaus gibt, bei dem Ehrenamtliche Menschen in Not und in Einsamkeit helfen. Ebenso gilt mein Dank Bundesministerin Klöckner für die Sondermaßnahme und die schnelle Unterstützung."