Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

11.04.2021

Corona-Lage am Wochenende

Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin bleibt die Corona-Lage angespannt: Seit der zuletzt veröffentlichten Meldung des Gesundheitsamtes vom vergangenen Freitag (9. April 2021) sind über das Wochenende 36 laborbestätigte Neuinfektionen (Sonnabend 25 und am Sonntag 11 Fälle) mit dem Virus Sars-CoV-2 hinzugekommen. Es gibt mit heutigem Stand 447 aktive Covid-19-Fälle. Am vergangenen Freitag waren es 411 Fälle gewesen. Die Gesamtzahl der seit Pandemie-Beginn im Frühjahr 2020 registrierten Infektionen (Hauptwohnsitz der Betroffenen im Landkreis OPR) liegt im Augenblick bei 3911. Von den Neuinfektionen betroffen sind u.a. Mitarbeitende des KMG-Klinikums in Wittstock/Dosse sowie der Kita Fontaneknirpse in Neuruppin.

Die Zahl der Mutationen der so genannten „britischen Variante“ im Zusammenhang mit dem Virus Sars-CoV-2 hat sich auf 437 erhöht (Stand am Freitag: 415). Es handelt sich dabei um bereits bekannte Covid-19-Fälle, die sich schon in Quarantäne befanden. Für die ermittelten Kontaktpersonen gilt ebenfalls eine verschärfte Isolation.

Eine Zunahme an Patienten vermelden die Krankenhäuser im Landkreis: Derzeit werden 43 Personen in Zusammenhang mit Covid-19 behandelt, gegenüber 39 vom Freitag. 13 Menschen werden intensivmedizinisch versorgt, davon müssen sieben beatmet werden.

Die 7-Tage-Inzidenz, also die Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen pro 100.000 Einwohner, ist nach Angaben des Landesamtes für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) von 117,3 (Freitag) auf 150,7 gestiegen.

Aufgrund der fortdauernd über dem Wert von 100 liegenden 7-Tage-Inzidenz sind die besonderen Schutzmaßnahmen für den Landkreis gemäß § 26 der aktuellen Sars-CoV-2-Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg um zunächst eine Woche verlängert worden. Die Verlängerung der Maßnahmen, die eine Rücknahme von Lockerungen vorsehen, tritt am morgigen Montag, 12. April 2021, in Kraft. Weitere Einzelheiten in unserer Pressemitteilung vom vergangenen Freitag.

Zur schnelleren und vereinfachten Nachverfolgung von Kontakten bei Infektionsfällen unterstützt jetzt auch die „Luca-App“ die Arbeit des Gesundheitsamtes. Die App kann ab sofort im Landkreis genutzt werden. Wichtig ist dabei die Beteiligung und entsprechende Registrierung von möglichst vielen Unternehmen, Einrichtungen und Behörden über die Luca-Webseite, damit der Einsatz von „Luca“ ein Erfolg wird. Mehr Infos dazu in unserer heutigen Pressemitteilung.