Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

07.05.2021

Freigabe des sanierten Radweges von Krangen nach Zippelsförde

„Die heutige Freigabe des Radeweges zwischen Krangen und Zippelsförde ist ein wichtiger Lückenschluss im touristischen Radwegenetz des Landkreises Ostprignitz-Ruppin“, sagte Landrat Ralf Reinhardt, als er am Freitag, 7. Mai 2021, gemeinsam mit Tobis Fischer vom Amt für Stadtentwicklung der Stadt Neuruppin das symbolische Band zur Freigabe durchschnitt. Der Landrat dankte allen Beteiligten, die zur Sanierung des Radweges beigetragen hatten, darunter auch der Prignitzer Asphaltbau GmbH als Bau- und Planungsbüro sowie der Ingenieursgesellschaft Frankfurt (Oder).

Der modernisierte Radweg ist Bestandteil eines insgesamt 14 Projekte umfassenden Sanierungsvorhabens von Radwegen im gesamten Landkreis Ostprignitz-Ruppin mit einem Gesamtvolumen von rund 5,6 Millionen Euro. 90 Prozent der Sanierungskosten kommen dabei als Fördermittel vom Land Brandenburg. Die übrigen zehn Prozent der Kosten teilen sich der Landkreis Ostprignitz-Ruppin sowie die beteiligten Kommunen und Gemeinden. Alle modernisierten Radwege müssen Teil der Radrouten „Historische Stadtkerne 1-3“ sein. Das ist die Bewilligungsgrundlage der Förderrichtlinie der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB).

Der Radweg von Krangen nach Zippelsförde ist ein Teilstück der sogenannten Radroute 1, die über 355 Kilometer von Neuruppin ins Oderland führt. Auf dem drei Kilometer langen Abschnitt zwischen Krangen und Zippelsförde wurde unter anderem eine neue Asphaltschicht aufgetragen und auf 4000 laufenden Metern Wurzelsperren verbaut, die den neuen Streckenbelag zukünftig schützen sollen. Im November vergangenen Jahres wurde mit dem Arbeiten begonnen, die lediglich von Mitte Dezember bis Anfang März 2021 aus Witterungsgründen unterbrochen werden mussten. Ende April waren die Sanierungsarbeiten, für die 227.000 Euro investiert wurden, abgeschlossen.

Am 25. Mai 2021 soll dann mit der Sanierung weiterer Abschnitte des Radweges begonnen werden. Geplant sind Arbeiten zwischen Zippelsförde nach Rheinshagen, von Rheinsberg nach Zechow, von Rheinsberg nach Kagar sowie von Dorf Zechlin nach Flecken Zechlin. Die Kreisverwaltung hat den Beginn der Arbeiten bewusst auf diesen Termin gelegt, damit der Radweg nach Rheinsberg noch über die Pfingstfeiertage genutzt werden kann.

Bereits im vergangenen Jahr wurden mehrere Radweg-Modernisierungen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin realisiert: Dazu gehören Abschnitte der Radwege von Sewekow nach Zempow, von Neumühle (Schleuse Alt Ruppin) bis zur neuen Molchow-Brücke, außerdem der Bahnseitenweg bei Fretzdorf bis Netzeband sowie der Radweg vom Bahnhof Walsleben bis zur Gemeindestraße Werder. 

Auch in diesem Jahr sind weitere Radweg-Sanierungen im Landkreis geplant: Dazu gehören die Radwegabschnitte von der Ortslage Heiligengrabe bis zum Bahnhof Heiligengrabe, die Abschnitte von Katerbow bis Walsleben und Fretzdorf sowie als Neubauvorhaben der Teilabschnitt von Werder nach Kränzlin.

Freigabe des sanierten Radweges von Krangen nach ZippelsfördeFreigabe des sanierten Radweges von Krangen nach ZippelsfördeFreigabe des sanierten Radweges von Krangen nach Zippelsförde