Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

11.07.2019

Pferde nach Verstößen gegen das Tierschutzgesetz in Linow in Sicherheit gebracht

In Linow bei Rheinsberg sind 41 Pferde vom Amt für Verbraucherschutz und Landwirtschaft des Landkreises Ostprignitz-Ruppin den Tierhaltern weggenommen worden. Die Tiere werden bis auf weiteres an einem sicheren Standort untergebracht und betreut.

Grundlage für die Wegnahme und anderweitige Unterbringung der Pferde ist eine vom Amt erlassene Ordnungsverfügung zur Pferdehaltung. Darin wird eine Vielzahl tierschutzrechtlicher Verstöße aufgeführt.

So waren die Pferde in zahlreichen Fällen von einer schlecht gesicherten Weide ausgebrochen. Dabei kam es in der Folge auch zu mehreren Unfällen mit Fahrzeugen. Für eine Mutterstute endete ein Ausbruch aus der Koppel tödlich - sie ertrank in einem Wassergraben.

Laut der Ordnungsverfügung gab es darüber hinaus für die gehaltenen Pferde keinen ausreichenden Witterungsschutz, ebenso keine ausreichende Ernährung. Außerdem bestand eine Verletzungsgefahr für die Tiere durch auf der Weide liegende Metall- und Holzteile. Auch eine erforderliche Trennung von Stuten und Hengsten erfolgte nicht. Damit wurde eine unkontrollierte Vermehrung der Pferde zumindest in Kauf genommen.

Eine Person, gegen die bereits ein Pferdehaltungs- und betreuungsverbot erlassen worden war, ist zuletzt weiter als Mithalter und Betreuer der Pferde tätig gewesen.