Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

16.07.2019

Autonomer Kleinbus in Wusterhausen/Dosse gestartet

Wusterhausen/Dosse im Landkreis Ostprignitz-Ruppin ist um eine Attraktion reicher: Dort hat ein autonomer Kleinbus seinen Probebetrieb auf öffentlichen Straßen aufgenommen. Das Projekt wird im Rahmen eines Forschungsvorhabens vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert.

Zum Projektverbund gehören die Technischen Universitäten Berlin und Dresden, die Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft mbH und die Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH. In den kommenden drei Jahren soll untersucht werden, wie automatisiert fahrende Fahrzeuge im öffentlichen Nahverkehr des ländlichen Raums eingesetzt werden können.

In der ersten Phase des Probebetriebs führt die Fahrtstrecke in Wusterhausen/Dosse über das historische Ortszentrum und den Bahnhof bis zu einem Supermarkt im Süden der Stadt. In der zweiten Phase wird dann zusätzlich eine nördlich gelegene Stadtrandsiedlung angebunden. Der Kleinbus eines französischen Herstellers hat sechs Sitzplätze und darf - je nach örtlicher Situation - mit einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 10 bis 25 km/h fahren. In der Zeit des Probebetriebs überwacht eine Begleitperson (Operator) den Betrieb im Fahrzeug. 


Autonomer Bus Wusterhausen