Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

01.08.2019

Ausbildungsstart in der Kreisverwaltung

Mit dem 1. August haben auch in der Kreisverwaltung Ostprignitz-Ruppin neue Auszubildende ihre Ausbildung begonnen.

Von den insgesamt zwölf „Azubis“ möchten später acht Verwaltungsfachangestellte werden, drei lernen den Beruf der Kauffrau bzw. des Kaufmanns für Büromanagement. Außerdem ist ein künftiger Fachinformatiker in der Fachrichtung Systemintegration mit an Bord. Die Hälfte der Auszubildenden stammt aus Ostprignitz-Ruppin, die anderen sind aus benachbarten Landkreisen.

Begleitend zum Start in die Ausbildung gibt es zunächst Einführungstage. Hier bekommen die Auszubildenden alle erforderlichen Hinweise und Infos, die für die Ausbildung zu Beginn wichtig sind. Dazu zählen unter anderem die Berufsschulpläne, Pläne für den dienstbegleitenden Unterricht und selbstverständlich auch eine zeitlich-inhaltliche Übersicht der fachpraktischen Ausbildung. Ebenso wird es eine Einführung in die technischen Gerätschaften und Anwendungsvorschriften geben. Geschult werden darüber hinaus Inhalte des Daten- und Arbeitsschutzes. Auch die Vermittlung von Rechten bzw. Pflichten der Auszubildenden, von Dienstanweisungen in der Verwaltung und anderen Rechtsvorschriften werden in den ersten Tagen eine Rolle spielen.

Und nicht zu vergessen das neu eingeführte und attraktive „Azubi-Ticket“, das auch den Auszubildenden des Landkreises zur Verfügung gestellt wird. Mit dem Ticket darf das gesamte VBB-Netz genutzt werden.

Übrigens: Wer sich für eine Ausbildung bei der Kreisverwaltung im kommenden Jahr (Ausbildungsbeginn 01.08.2020) interessiert, kann seine Bewerbung noch bis zum 30.09.2019 einreichen.

Ausbildungsstart in der Kreisverwaltung

Von links nach rechts: Christin Böldicke (Personalrat), Lena Kerber (JAV), Loreen Röse, Florian Hähnel, Sarah Janata, Antonia Hilgert,
Paul Steinhauser, Anne-Marie Busold, Michelle Troks, Abdalrham Alfalaha, Paula Lexow, Marie Lexow, Tom Lugowski, Aron Bewersdorf, Marlies Grunst (Ausbildungsleiterin des Landkreises), Werner Nüse (stellvertretender Landrat).