Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

12.12.2019

"Partnerschaft für Demokratie" wird in Ostprignitz-Ruppin fortgesetzt

Demokatie fördern, Extremismus sowie Fremdenfeindlichkeit zurückdrängen und für Vielfalt und Toleranz in der Gesellschaft werben - das ist und bleibt ein wichtiges Anliegen des Landkreises Ostprignitz-Ruppin.

Dazu wurde bereits im Jahr 2007 vom Kreistag ein "Lokaler Aktionsplan gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus" beschlossen. Seitdem konnten über 200 spezifische Projekte von freien Trägern der Wohlfahrtspflege, des Kirchenkreises und Trägern der freien Jugendhilfe inhaltlich und finanziell gefördert und umgesetzt werden.

Als Instrument zur Umsetzung des Aktionsplans dient seit 2015 die "Partnerschaft für Demokratie OPR" im Rahmen des Bundesförderprogramms "Demokratie leben!". Die hierbei geleistete Arbeit für Demokratieentwicklung und Extremismusprävention im Landkreis kann nun fortgesetzt werden, nachdem der Kreistag auf seiner letzten Sitzung des Jahres 2019 mit einem Beschluss die entsprechenden Weichen gestellt hat. Demnach kann es über das Bundesprogramm "Demokratie leben!" für die nächsten fünf Jahre (bis 2024) eine Zuwendung in Höhe von 625.000 Euro geben. Der Landkreis wird jährlich einen Eigenanteil von 25.000 Euro übernehmen.

Alle Informationen über die bisherigen Projekte und die beteiligten Partner gibt es auf der Webseite www.demokratie-leben-opr.de