Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

25.02.2020

Gegen Rassismus: Gedenken an die Opfer von Hanau

In Neuruppin ist mit einer Gedenkveranstaltung an die Opfer des Attentats von Hanau erinnert worden.

Rund 200 Menschen versammelten sich am Gedenkstein für die Opfer des Faschismus am Schulplatz, um gleichzeitig auch ein Zeichen gegen Hass und Rassismus zu setzen. Dazu aufgerufen hatte das Aktionsbündnis "Neuruppin bleibt bunt".

Für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin betonte Waltraud Kuhne, Dezernentin für Gesundheit und Soziales, dass es wichtig sei, Flagge zu zeigen gegen jede Form von Rassismus - nicht nur in solchen Momenten des Gedenkens. Hass und Rassismus dürften keinen Platz haben in unserer Gesellschaft, so Kuhne.

Auch andere Rednerinnen und Redner äußerten ihren entschiedenen Protest gegen Rassismus und Gewalt. Zu Beginn der Gedenkveranstaltung waren die Namen der Getöteten verlesen worden, danach folgte eine Schweigeminute.

Am 19.02.2020 hatte ein Mann im hessischen Hanau in zwei Shisha-Bars neun Menschen mit Migrationshintergrund erschossen. Danach tötete er seine Mutter und sich selbst.

Hanau_Gedenken