Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

11.03.2020

Coronavirus: Die ersten acht Testergebnisse sind negativ

Von den 19 Personen, die am 02.03.2020 an einer mehrstündigen Beratung am Haupt- und Landgestüt in Neustadt (Dosse) teilgenommen und Kontakt zu einer mit dem Coronavirus infizierten Frau aus Berlin hatten, sind bislang acht negativ getestet worden. Bei ihnen wurde keine Infektion festgestellt. Das hat Landrat Ralf Reinhardt am Mittwoch, 11.03.2020, auf einer Pressekonferenz in Neuruppin mitgeteilt. Alle acht Personen leben im Landkreis Ostprignitz-Ruppin. Die Ergebnisse für die übrigen 11 getesteten Menschen dieser Kontaktgruppe, die teilweise auch aus anderen brandenburgischen Landkreisen bzw. anderen Bundesländern kommen, liegen noch nicht vor. Wir informieren Sie, sobald weitere Ergebnisse vorliegen.

Trotz dieser ersten negativen Testergebnisse bleiben alle 19 unmittelbaren Kontaktpersonen bis einschließlich 17.03.2020 in häuslicher Isolation, da die Inkubationszeit beim neuartigen Coronavirus 14 Tage beträgt und so u.a. mögliche Fehltests ausgeschlossen werden sollen.

Unter den Teilnehmern der Beratung in Neustadt (Dosse) befanden sich auch einzelne Lehrer der Prinz-von-Homburg-Schule. Deshalb wurden am vergangenen Wochenende vorsorglich die Schule einschließlich des Grundschulteils, die beiden Reitinternate, der Hort, aber auch die Außenstelle der Kreisförderschule in Neustadt (Dosse) bis einschließlich 17.03.2020 geschlossen. Auch diese Maßnahme bleibt weiterhin bestehen.

Ebenso gilt nach wie vor der Appell des Landkreises an alle Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der o.g. Einrichtungen, bis zum 17.03.2020 zu Hause zu bleiben. Diese dringende Empfehlung zu einer Art häuslichen „Vorsorge-Quarantäne“ richtet sich dabei auch an alle im jeweiligen Haushalt lebenden Personen, also beispielsweise Eltern, Geschwister und Großeltern. Insgesamt umfasst dieser Personenkreis nach Schätzung des Landkreises rund 2.250 Personen. Der Landkreis kann Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, die in Folge der Schließungen zu Hause bleiben müssen, darüber eine Bescheinigung ausstellen.

Ziel ist es, das Risiko einer weiteren Verbreitungsmöglichkeit des Virus gering zu halten und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger zu schützen. Aufgrund der akuten Lage bittet der Landrat auch alle Bürgerinnen und Bürger sowie Gäste des Landkreises, Menschenansammlungen zum Eigenschutz und zum Schutze Dritter zu meiden. Zudem empfiehlt er, Veranstaltungen auch mit geringerer Teilnehmerzahl zu verschieben.

Für dringende Anfragen und bei gesundheitlichen Notfällen (begründeten Verdachtsfällen), gibt es weiterhin die vom Landkreis eingerichtete Coronavirus-Hotline. Diese ist unter der Telefonnummer 03391 / 688 - 5376 von Montag bis Donnerstag in der Zeit von 8 bis 18 Uhr, am Freitag von 8 bis 15 Uhr sowie am Samstag von 9 bis 12 Uhr mit geschulten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Kreisverwaltung besetzt.