Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

18.03.2020

Neustadt (Dosse): Auch der letzte Test fällt negativ aus

In Zusammenhang mit dem Coronavirus-Geschehen in Neustadt (Dosse) und den vorsorglich erfolgten Schulschließungen liegt nun ein weiteres Testergebnis vor.

Eine Person aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin, die am 02.03.2020 bei einer mehrstündigen Beratung in Neustadt (Dosse) Kontakt zu einer infizierten Frau aus Berlin hatte und sich danach in häuslicher Isolation im Ausland aufhielt, ist nach Angaben des Gesundheitsamtes negativ auf das Coronavirus getestet worden. Damit sind alle Tests der dreizehn im Landkreis lebenden Personen, die an der Beratung im Haupt- und Landgestüt im Vorfeld der Hengstpräsentation teilgenommen hatten, negativ ausgefallen. Weitere sechs Teilnehmende stammten aus anderen Landkreisen bzw. Bundesländern und fallen damit nicht in den Zuständigkeitsbereich des Landkreises Ostprignitz-Ruppin.

Alle Personen befanden sich - trotz negativer Testergebnisse - bis einschließlich 17.03.2020 in häuslicher Isolation, um so die vollständige Inkubationszeit von 14 Tagen abzuwarten. Da sich unter den Teilnehmenden auch einzelne Lehrer der Prinz-von-Homburg-Schule befanden, waren nach Bekanntwerden des Falls vorsorglich die Schule einschließlich des Grundschulteils, die beiden Reitinternate, der Hort, aber auch die Außenstelle der Kreisförderschule in Neustadt (Dosse) bis einschließlich 17.03.2020 geschlossen worden. Die im jeweiligen Haushalt befindlichen Angehörigen der Schülerinnen, Schüler, Lehrerinnen, Lehrer sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtungen waren zudem vom Gesundheitsamt aufgerufen worden, bis zum Ende der Inkubationszeit vorsorglich zu Hause zu bleiben. Dies betraf rund 2.250 Menschen.

Landrat Ralf Reinhardt hat den Neustädterinnen und Neustädtern für das riesige Engagement und die gezeigte Solidarität von ganzem Herzen gedankt und den Menschen gleichzeitig seinen Respekt gezollt für das entgegengebrachte Verständnis in einer ungewöhnlichen Situation.