Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

18.03.2020

Landkreis prüft Teilnehmerbegrenzung bei Veranstaltungen

Zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus hat das Land Brandenburg eine Rechtsverordnung erlassen, die auch im Landkreis Ostprignitz-Ruppin gilt. Die Verordnung vom 17.03.2020 regelt unter anderem die Durchführung von Veranstaltungen. Demnach sind Veranstaltungen, Ansammlungen und Versammlungen mit mehr als 50 Teilnehmenden untersagt.

Da die Belastung des Gesundheitswesens maßgeblich von der regionalen Verbreitung der Infektion, den vorhandenen Kapazitäten und eingeleiteten Gegenmaßnahmen abhängen, die Zahl der Fälle in Deutschland steigt, hält der Landkreis Ostprignitz-Ruppin eine Begrenzung der Personenzahl bei Veranstaltungen auf maximal 15 Teilnehmende für sinnvoll. Ziel ist es, die Übertragungswege zu unterbrechen und das Risiko weiterer Infektionen einzudämmen.

Über diese Position wurden am Nachmittag auch die Bürgermeister und Amtsdirektoren des Landkreises in einer Telefonkonferenz durch Landrat Ralf Reinhardt informiert. Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin wird sich nun in weiteren Gesprächen mit dem Land für eine solche Regelung bzw. eine entsprechende Öffnungsklausel bei den Teilnehmerzahlen in der Verordnung einsetzen und eine entsprechende Allgemeinverfügung vorbereiten, die dann voraussichtlich am Freitag dieser Woche in Kraft treten könnte.