Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

24.03.2020

Corona-Soforthilfe des Landes für Kleinunternehmer aufgestockt

Am morgigen Mittwoch, 25.03.2020, startet die Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) ab 09:00 Uhr mit der Entgegennahme der Anträge auf Soforthilfe für kleine und mittelständische Unternehmen sowie Freiberufler.

Die Soforthile für Unternehmen mit bis zu 5 Erwerbstätigen ist inzwischen von 5.000 auf nun bis zu 9.000 Euro erhöht worden. Die übrigen Soforthilfen bleiben unverändert gemäß der nachfolgenden Staffelung:

  • bis zu 15 Erwerbstätige bis zu 15.000 Euro
  • bis zu 50 Erwerbstätige bis zu 30.000 Euro
  • bis zu 100 Erwerbstätige bis zu 60.000 Euro

Die Antragsformulare werden auf der Webseite der ILB bereitgestellt. Die Antragsfrist läuft bis Ende Dezember des Jahres, die Bearbeitung soll zügig erfolgen.

Antragsberechtigt für die Soforthilfe sind gewerbliche Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe mit zu 100 Erwerbstätigen, die eine Betriebs- bzw. Arbeitsstätte im Land Brandenburg haben. Die Soforthilfen des Landes, die eine akute Existenzgefährdung betroffener Unternehmen abwehren sollen, werden nicht als Darlehen gewährt, sondern sind nicht rückzahlbare Zuschüsse.

Folgende Unterlagen werden zur Antragstellung benötigt:

  • Handelsregisterauszug oder vergleichbare Unterlagen
  • Gewerbeanmeldung
  • Kopie des Personalausweises
  • Lohnjournal oder gleichwertige Unterlagen für Erwerbstätige/ Beschäftigte
  • Formular "Erklärungen über bereits erhaltene bzw. beantragte De-minimis-Beihilfen