Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

03.06.2020

Kreistag beschließt neue Satzung für die Schülerbeförderung im Landkreis

Der Kreistag von Ostprignitz-Ruppin hat auf seiner Sitzung am 28.05.2020 in Kyritz die neue Satzung über die Schülerbeförderung im Landkreis beschlossen. Sie ersetzt die bisher gültige Satzung vom 26.05.2008 und regelt die Voraussetzungen für die Ausstellung eines Schülerfahrausweises bzw. die Übernahme der Beförderung. Ursprünglich sollte die neue Satzung bereits Ende März beschlossen werden; die Sitzung des Kreistages musste jedoch wegen der Corona-Pandemie verschoben werden.

Mit der jetzt verabschiedeten Satzung wird unter anderem neu geregelt, ab wann es einen Anspruch auf Beförderung oder Erstattung der Fahrkosten gibt. Nämlich dann, wenn der Schulweg bei Schülerinnen und Schülern des 1. bis 6. Schuljahres 1,5 Kilometer, des 7. bis 10. Schuljahres 3 und der Sekundarstufe II 4 Kilometer in einer Richtung überschreitet. Außerdem ist der Modellversuch für das Schuljahr 2020/2021 mit aufgenommen worden, der eine kostenlose Schülerbeförderung für alle Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis vorsieht – unabhängig von der Entfernung der Schule. Dieser Schülerfahrausweis gilt auch für Fahrten innerhalb des Kreisgebiets, die nicht in Zusammenhang mit Schule und Unterricht stehen.

Unabhängig von diesem Modellversuch müssen die Anträge auf Ausstellung eines Schülerfahrausweises – wie bereits in der Vergangenheit - auch für das kommende Schuljahr 2020/2021 gestellt werden. Die Frist dazu ist am 31.05.2020 abgelaufen. Bei späterer Antragstellung kann eine pünktliche Ausstellung des Fahrausweises zum Unterrichtsbeginn am 10.08.2020 zwar nicht mehr garantiert werden, eine Antragstellung ist aber weiterhin möglich. Die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung und der Ostprignitz-Ruppiner Personennahverkehrsgesellschaft mbH (ORP) sind bemüht, auch diese Anträge schnellstmöglich zu bearbeiten. Aktuell sind für das Schuljahr 2020/2021 insgesamt bereits 4.188 Anträge eingegangen.

Der Antrag ist auf der Webseite der Kreisverwaltung oder auch über die Seite der ORP abrufbar.

Wer möchte, kann sich mit seinen Anliegen zu den Sprechzeiten auch an die zuständigen Mitarbeiterinnen im Amt für Bildung und Liegenschaftsverwaltung (Frau Nucklies und Frau Schwabe) in Neuruppin wenden. Telefonisch unter 03391 / 688 - 4019 und 688 - 4020.

Oder per Mail an svka@opr.de.