Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

22.07.2020

Land kündigt Start der Teststrategie für Kitas und Schulen an

Wie die Landesregierung heute mitgeteilt hat, können sich alle Beschäftigte in Schulen und Kindertagesstätten in diesem Jahr innerhalb von drei Monaten bis zu sechs Mal auf das Coronavirus SARS-CoV-2 testen lassen. Außerdem sollen laut der Mitteilung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS) im Rahmen von Stichproben bis zu ein Prozent der Kita-Kinder sowie der Schülerinnen und Schüler einmal getestet werden. Das Testangebot ist freiwillig.

Durchgeführt werden die Tests von niedergelassenen Vertragsärztinnen und Vertragsärzten in Brandenburg. Dazu wurden nach Angaben des Ministeriums die entsprechenden Verträge heute mit der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) unterzeichnet. Wie es weiter heißt sind vorrangige Ziele der Corona-Teststrategie des Landes die Identifizierung von asymptomatisch infizierten Personen, der Schutz besonders gefährdeter Bevölkerungsgruppen sowie eine frühzeitige Unterbrechung von Infektionsketten.

Nach Hinweisen des Gesundheitsamtes des Landkreises Ostprignitz-Ruppin will das Land zeitnah über die genaue Verfahrensweise und Umsetzung der Teststrategie infomieren. So muss unter anderem noch geklärt werden, an welchen Kitas sowie Schulen getestet wird und wer dies am Ende festlegt.

Die Pressemitteilung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport (MBJS):

https://mbjs.brandenburg.de/aktuelles/pressemitteilungen.html?news=bb1.c.673403.de