Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

10.09.2020

Afrikanische Schweinepest (ASP): Landkreis ist vorbereitet

Im brandenburgischen Landkreis Spree-Neiße ist bei einem toten Wildschwein die Afrikanische Schweinepest (ASP) nachgewiesen worden. Das Nationale Referenzlabor am Friedrich-Loeffler-Institut hat den amtlichen Verdacht heute bestätigt. Damit gibt es erstmals einen ASP-Ausbruch beim Schwarzwild in Deutschland. Die ASP ist eine ansteckende und für Haus- und Wildschweine tödliche Erkrankung. Für den Menschen ist sie ungefährlich.

Dazu auch die Pressemitteilung des Verbraucherschutzministeriums

Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen hat der Landkreis Ostprignitz-Ruppin entsprechende Vorkehrungen ergriffen. Das Tierseuchenkrisen- und bekämpfungszentrum wird derzeit für einen möglichen Einsatz vorbereitet. Allerdings erfolgt die Aktivierung erst dann, wenn der Tierseuchenkrisenstab des Landkreises seine Arbeit aufnehmen muss. Dies ist abhängig von der Lage und erfolgt in Abstimmung mit dem Landeskrisenzentrum, mit dem der Landkreis ständigen Kontakt hält. Der Tierseuchenkrisenstab besteht hauptsächlich aus amtlichen Tierärzten und anderen Fachkräften des Amtes für Verbraucherschutz und Landwirtschaft des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. Je nach Lage wird dieser Stab durch Vertreter anderer Behörden ergänzt.

Aktuelle Informationen sowie Erfahrungen bezüglich der ASP-Bekämpfung wurden erst kürzlich (8. und 9. September 2020) bei einem Arbeitstreffen leitender Tierärzte zweier polnischer Veterinärverwaltungen, des Landestierarztes sowie des Amtes für Verbraucherschutz und Landwirtschaft in Neuruppin ausgetauscht. Die dort gewonnenen Erkenntnisse werden derzeit auch in den Tierseuchenalarm- und bekämpfungsplan des Landkreises eingearbeitet.

In Ostprignitz-Ruppin gibt es momentan noch keine Restriktionsgebiete, in denen konkrete Maßnahmen im Kampf gegen die ASP rechtlich anzuordnen wären.

Nochmals der Appell an alle Bürgerinnen und Bürger: Verendete Wildschweine umgehend dem zuständigen Jäger oder den Behörden melden!

Telefonisch ist das Amt für Verbraucherschutz und Landwirtschaft des Landeskreises Ostprignitz-Ruppin unter der Nummer 03391 / 688 - 3901 zu erreichen.

Weitere Informationen über die Afrikanische Schweinepest (ASP)