Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

29.09.2020

Ostprignitz-Ruppin: Zwei neue COVID-19-Fälle

Nachdem erst kürzlich zwei Reiserückkehrer positiv auf das SARS-CoV-2-Virus getestet wurden, sind nun zwei weitere COVID-19-Fälle aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin bekannt geworden.

Ein Ehepaar, das ebenfalls mit dem Reisebus eines Hamburger Unternehmens von einem Aufenthalt in Tschechien zurückgekehrt war, ist an COVID-19 erkrankt. Das haben entsprechende Tests ergeben.

Wie berichtet waren zuvor bereits ein 85-jähriger Mann aus dem Landkreis und seine Ehefrau nach der Rückkehr von einem dreiwöchigen Aufenthalt in Tschechien positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die Ehefrau wird stationär behandelt, ihr Zustand ist weiter stabil. Der Mann befindet sich in häuslicher Quarantäne. Die bisher ermittelten Kontaktpersonen ersten Grades, also unmittelbare Kontakte, wurden getestet und sind negativ.

Darüber hinaus haben sich aber noch mindestens fünf weitere Reisende aus dem Bus mit dem Virus angesteckt. Sie fallen jedoch nicht in den Zuständigkeitsbereich unseres Gesundheitsamtes. Insgesamt befanden sich 35 Personen an Bord des Busses, vier davon stammen aus Ostprignitz-Ruppin.Der Zubringerbus mit Endhalt Hamburg hatte Personen aus ganz Norddeutschland in ihre Heimatorte gebracht.

Im Bereich des Gesundheitsamtes Ostprignitz-Ruppin sind zusammen mit den neuen Fällen nunmehr 111 COVID-19-Erkrankungen per Test bestätigt worden, 107 Personen gelten als geheilt.