Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

07.10.2020

Auswertung der Umfrageergebnisse zu "OhneAutoMobil_OPR"

Im Rahmen des Forschungsprojektes „OhneAutoMobil_OPR“ konnte von Ende März-Ende Juni auf der Projektwebsite www.mobil-opr.de an einer Online-Umfrage zum Mobilitätsverhalten der Bürgerinnen und Bürger teilgenommen werden.

Es standen differenzierte Umfragebögen pro Untersuchungsgebiet zur Verfügung. In Neuruppin war es außerdem möglich bei zwei Vor-Ort-Terminen auf dem Schulplatz und beim Einkaufszentrum REIZ an der Umfrage teilnehmen. Für das Untersuchungsgebiet „Neuruppin“ haben 513 Personen, für das Untersuchungsgebiet „Horstdörfer“ 96 Personen, an der Umfrage teilgenommen.

Die Auswertung der Umfrageergebnisse für die Horstdörfer ergab, dass das Auto das Mittel erster Wahl darstellt. Der Mehrheit der Befragten stehen zwei Autos im Haushalt zur Verfügung. An der Buslinie 757 wurde kritisiert, dass diese am Wochenende gar nicht und in den Ferien und Tagesrandzeiten zu selten fahre. Außerdem wurde sich eine digitale Buchung des Rufbusses gewünscht, ebenso Busverbindungen nach Nauen und Kremmen.

Die Umfrageergebnisse für den Raum Neuruppin zeigen eine Dominanz des Fahrrads, vor allem zum Erreichen des Altstadtzentrums. Es kam jedoch auch der Wunsch nach besseren Radwegen auf. Außerdem wurden Wünsche wie eine autofreie Innenstadt, Car- & Bikesharing, eine bessere Anbindung der Ortsteile, Bustraining für Mobilitätseingeschränkte, sowie Elektrobusse genannt.

Insgesamt gaben knapp 90% aller Befragten an, ein Smartphone zu besitzen. Die Umfrageergebnisse zeigen Potential für einen On-Demand-Verkehr (Verkehr auf Abruf) in den Untersuchungsgebieten und geben wichtige Indizien für die Umsetzung in der zweiten Projektphase.

Alle Ergebnisse der Umfrage unter: www.mobil-opr.de/ihre-meinung

Vision

Ziel des Forschungsprojektes ist es zu ermitteln, wie On-Demand-Verkehre einen Beitrag zu einem besseren Zugang zu Mobilität im Landkreis leisten können. Wesentlicher Projektbestandteil ist daher der Testbetrieb, in dem untersucht wird, wie und wann ein Bus, der nur auf Bestellung fährt, angenommen wird. Diese Erkenntnisse werden außerdem Einfluss finden in die Zukunftskonzepte für autonom fahrende Busse im ländlichen Raum.

Eine weitere zentrale Herausforderung des Projektes ist die Einrichtung einer digitalen Mobilitätszentrale. Eine App (plus Webauftritt), die Auskunft über alle Mobilitätsangebote (ÖPNV, Carsharing, Taxi, Mitfahrgelegenheiten etc.) gibt und diese auch buchbar macht.

Nächste Schritte

Ausgehend aus den Ergebnissen der Umfrage und dem Input unserer wissenschaftlichen Partner erarbeiten wir aktuell ein Bedienkonzept für den On-Demand-Verkehr und bereiten bis Ende November die Bewerbung für die Förderphase 2 vor. Im Februar erwarten wir die Entscheidung darüber, ob wir es in die zweite Phase geschafft haben. Die zweite Phase würde voraussichtlich im Juni 2021 beginnen, sodass wir im 4. Quartal 2021 mit dem Probebetrieb beginnen könnten. Des Weiteren sind für das erste Quartal 2021 „Pulsfühlen-Veranstaltungen“ zum Thema Mobilität in Kyritz, Wittstock und Neuruppin geplant. Bei den Veranstaltungen, die aufgrund der Corona Pandemie nur mit voriger Anmeldung besucht werden dürfen, können erneut Bedarfe und Ideen mit in die Arbeit des Mobilitätsmanagements des Landkreises eingebracht werden.

Ansprechpartnerin:

Elisabeth Jänsch
Bau- und Umweltamt OPR
Mobilitätsmanagerin
Tel. 03391 / 688 – 1114
mobilitaet@opr.de
elisabeth.jaensch@opr.de