Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

04.01.2021

Landkreis trauert um fünf COVID-19-Verstorbene

Der Landkreis Ostprignitz-Ruppin trauert um fünf Menschen, die in den vergangenen Tagen an den Folgen einer COVID-19-Erkrankung gestorben sind. Die Verstorbenen sind im Alter zwischen Ende 60 und Anfang 90. Die Männer stammen aus Neuruppin, Kyritz, Rheinsberg und Wittstock.

Landrat Ralf Reinhardt: "Hinter jedem dieser Verstorbenen ist eine Familie, sind Freunde, die um diese Menschen trauern. Wir müssen weiter alles dafür tun, dass die Verbreitung von Corona eingedämmt wird. Mit einer hohen Zahl der Infektionen wird auch die Zahl der Toten leider steigen. Deshalb ist es so wichtig, Kontakte auf das Notwendigste zu beschränken und die Regeln unbedingt einzuhalten, um der Dynamik dieser Entwicklung entgegenzuwirken." Mit den fünf Verstorbenen ist die Zahl der COVID-19-Opfer im Landkreis auf insgesamt 15 gestiegen.

Dem Gesundheitsamt sind am heutigen Tag acht weitere Neuinfektionen gemeldet worden. Gleichzeitig sind 47 Genesene zu verzeichnen. Damit gibt es im Landkreis aktuell 743 aktive Fälle, 825 Menschen haben die COVID-19-Erkrankung überstanden bzw. gelten als genesen. Insgesamt sind seit Beginn der Pandemie 1.583 laborbestätigte COVID-19-Fälle in Ostprignitz-Ruppin registriert worden.

Unverändert hoch bleibt die Zahl der Patientinnen und Patienten, die in den drei Krankenhäusern des Landkreises wegen einer COVID-19-Erkrankung behandelt werden: 115 Personen befinden sich derzeit in stationärer Behandlung, davon liegen 31 auf einer Intensivstation. 16 Menschen müssen beatmet werden.

Die Verteilung der COVID-19-Fälle auf die Gemeinden, Städte und Ämter im Landkreis nach dem Wohnort-Prinzip können Sie jederzeit dem Dashboard für Ostprignitz-Ruppin entnehmen. Weitere Informationen stehen auf der Corona-Sonderseite des Landkreises zur Verfügung.