Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

22.01.2021

Neue Eindämmungsverordnung gilt ab Samstag

Ab Samstag, 23. Januar 2020, gilt im Land Brandenburg eine neue Eindämmungsverordnung. Die Fünfte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung löst die Vierte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung ab. Zu den wesentlichen Änderungen gegenüber der alten Verordnung gehören:
  • Pflicht zur Nutzung medizinischer Masken in ÖPNV, Geschäften, Arbeits- und Betriebsstätten, Büro- und Verwaltungsgebäuden sowie bei körpernahen Dienstleistungen
  • Neue Regelungen für Gottesdienste
  • Ab einer Inzidenz von über 300 müssen Kitas geschlossen werden. Dies trifft aktuell auch auf den Landkreis Ostprignitz-Ruppin zu.

Den neuen Verordnungstext finden Sie hier. Die Staatskanzlei hat eine Pressemitteilung zur neuen Verordnung veröffentlicht, in der alle wesentlichen Änderungen erläutert werden: Pressemitteilung Staatskanzlei. Das Ministerium für Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz (MSGIV) hat die wichtigsten Fragen und Antworten zur Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken zusammengetragen. Dort finden Sie auch Hinweise zu den entsprechenden Normen bzw. Kennzeichnungen, an denen entsprechende Masken erkannt werden können.

Da der Landkreis aktuell eine Inzidenz von über 300 hat, müssen entsprechend der neuen Verordnung die Kitas in Ostprignitz-Ruppin geschlossen werden. Alle Informationen dazu finden Sie hier. In den Kitas wird eine Notbetreuung eingerichtet, hier gibt es das entsprechende Antragsformular.

Alle Informationen zum Corona-Geschehen in Ostprignitz-Ruppin finden Sie auf unseren Corona-Sonderseiten.