Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

22.01.2021

31 neue Corona-Infektionen und sechs Todesfälle

Mit Stand vom 22.01. - 12:00 Uhr im vgl. zum Vortag gab es 31 Neuansteckungen mit dem SARS-CoV-2-Virus. Leider müssen auch sechs weitere Todesfälle vermeldet werden. Hierbei handelt es sich um eine Frau und einen Mann aus dem Amt Neustadt (Dosse), einen Mann aus Wittstock sowie zwei Männer und eine Frau aus Neuruppin im Alter von 68 bis 88 Jahren. 

Von den Neuansteckungen sind zwei Senioreneinrichtungen in den Städten Neuruppin und Wittstock, ein häuslicher Pflegedienst in Fehrbellin sowie erneut die KIta in Zaatzke betroffen, dort ist eine weitere Mitarbeitende Person erkrankt, die sich aber bereits in Quarantäne befunden hat. Zudem hat sich eine Schülerin der 10. Klasse des Bildungscampus Rheinsberg mit dem SARS-CoV-2 Virus angesteckt. Die Kontaktermittlungen laufen jeweils noch. 

Es sind mittlerweile 2720 Fälle einer SARS-CoV-2 Infektion im Landkreis Ostprignitz-Ruppin bestätigt worden. 1657 Personen gelten als genesen, somit gibt es 997 aktive Fälle. Leider sind mittlerweile 66 Personen im Zusammenhang mit einer SARS-CoV-2 Infektion verstorben. 

Derzeit werden 77 Personen stationär behandelt, davon 24 intensivmedizinisch. 9 Personen davon werden beatmet. Bei den stationären Fällen sind die Ruppiner Kliniken und die KMG-Kliniken Kyritz und Wittstock berücksichtigt. Die Zahlen beziehen sich auf alle dort wegen COVID-19 in Behandlung befindlichen Patienten unabhängig vom Wohnort.

Die 7-Tage-Inzidenz für Ostprignitz-Ruppin, die vom Landesamt für Gesundheit (LAVG) veröffentlicht wird und für mögliche Rechtsfolgen gemäß der Eindämmungsverordnung des Landes maßgeblich ist, wird mit 389,4 angegeben. Aufgrund von zeitlichen Verzögerungen bei der Datenübermittlung enthält dieser Wert nicht alle aktuellen Zahlen des Gesundheitsamtes. Der vom Gesundheitsamt errechnete Inzidenzwert liegt bei 494,6. Die Inzidenz entspricht der Anzahl der in den letzten sieben Tagen neu gemeldeten COVID-19-Fälle pro 100.000 Einwohner im Landkreis. Der Wert enthält COVID-19-Fälle, die bis einschließlich gestern gemeldet wurden.