Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

11.02.2021

Bisher knapp 3.700 Corona-Schutzimpfungen im Landkreis

Im Landkreis Ostprignitz-Ruppin sind bisher insgesamt knapp 3.700 Menschen gegen das Coronavirus geimpft worden, davon alleine rund 400 im neuen Impfzentrum in Kyritz. Diese Zwischenbilanz hat Landrat Ralf Reinhardt gezogen. Das Impfzentrum ist vor einer Woche an den Start gegangen, die mobilen Impfteams von DRK und KVBB hatten bereits in der ersten Januarhälfte damit begonnen, stationäre Einrichtungen mit besonders gefährdeten Seniorinnen und Senioren im Landkreis aufzusuchen. In diesen Pflege- und Betreuungseinrichtungen ist die Erstimpfung erfolgt, die für einen optimalen Coronaschutz notwendige Zweitimpfung aber noch nicht vollständig abgeschlossen. Ralf Reinhardt: "Mein großer Dank gilt allen, die derzeit mit erheblichem Einsatz daran mitarbeiten, dass möglichst schnell allen besonders schutzbedürftigen Menschen diese lebenswichtige Impfung erhalten. Das klappt in Ostprignitz-Ruppin bislang schon gut, auch wenn es nach wie vor sehr bedauerlich ist, dass uns weiterhin der dringend benötigte Impfstoff in nur geringen Mengen zur Verfügung steht."

Mobile Verstärkung sollten die Impfteams ab der kommenden Woche vom ersten Impfbus im Landkreis erhalten. Dazu hatte das Deutsche Rote Kreuz, das das Impfzentrum in Kyritz betreibt und die mobilen Impfteams unterstützt, extra 250 Impfdosen geordert. Aufgrund des aktuellen Impfstoffmangels sind diese zusätzlichen Impfdosen aber vom Land noch nicht freigegeben worden. "Wir bedauern diese Entscheidung sehr", sagt Landrat Ralf Reinhardt. Für das Projekt Impfbus ist in den vergangenen Tagen ein ehemaliger Linienbus extra umgebaut worden, er steht kurz vor der Fertigstellung. "Letzte Handgriffe sind noch am Bus zu erledigen. Ab der nächsten Woche sind wir startklar", so der Landrat. Vom Amt Lindow sollen bereits im Vorfeld die Kontakte zu den über 80-jährigen geknüpft werden, für die eine Fahrt zum Impfzentrum nach Kyritz aufgrund der Entfernung und der momentanen Witterungslage nicht zumutbar wäre. Trotz der im Moment nicht erfolgten Freigabe der für den Impfbus benötigten Dosen hält der Landkreis an dem Projekt fest. Ralf Reinhardt: "Ziel wird es sein, die von Kyritz entfernt liegenden Orte und Regionen zu erreichen, damit auch die Menschen dort, die unsere Hilfe dringend benötigen, ihre Impfung bekommen." Der Impfbus bleibt in Bereitschaft und die Vorbereitungen für den Start werden fortgesetzt.