Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

12.05.2021

Der Naturpark Stechlin-Ruppiner Land soll erweitert werden

Die Fläche des Naturparks Stechlin-Ruppiner Land soll sich vergrößern. Damit greift das Brandenburger Umweltministerium die Initiative aus der Region auf, die schon viele Jahre verfolgt wird und vom Landkreis Ostprignitz-Ruppin an das Ministerium herangetragen wurde. Bei den geplanten Erweiterungsflächen handelt es sich um die Kyritz-Ruppiner Heide, den Verbindungsraum zwischen der Heide und der heutigen Naturparkgrenze sowie den Bereich der Granseer Platte bei Lindow/Mark auf dem Gebiet des Landkreises Ostprignitz-Ruppin. Die Erweiterung soll durch Änderung der geltenden Naturparkerklärung vom 13. Juni 2001 erfolgen. Der Entwurf der geplanten Änderung und die zugehörigen Karten sind auf der Internetseite des Naturparks Stechlin-Ruppiner Land einsehbar.

„Ende gut, alles gut. Es war ein langer Weg seit 2013, auch den südlichen Teil des ehemaligen Bombodroms zu einem Teil des Naturparks Stechlin-Ruppiner Land werden zu lassen“, erklärt Ralf Reinhardt, Landrat Ostprignitz-Ruppin anlässlich der geplanten Naturpark-Erweiterung, die im Juni offiziell beurkundet werden soll. „Mein Dank gilt dabei ausdrücklich Minister Vogel für seine Offenheit gegenüber der Idee einer Naturparkerweiterung. Dieser Schritt ist für die Menschen in unserer Region eine weitere Bestätigung dafür, dass sich der Kampf für eine Freie Heide gelohnt hat."

Heidetrum auf dem Heinz-Sielmann-Turm