Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

02.07.2021

Soldaten im DRK-Testzentrum in Neuruppin verabschiedet

Seit Ende März diesen Jahres waren Angehörige der Bundeswehr in den Corona-Testzentren des Deutschen Roten Kreuzes (Kreisverband OPR) in Neuruppin und Kyritz im Einsatz, um die Arbeit des DRK zu unterstützen. Mit dem heutigen Tag endet der Einsatz im Landkreis. Auf dem Gelände des Neuruppiner Testzentrums wurden die verbliebenen drei Soldaten sowie eine Soldatin von Vize-Landrat Werner Nüse, DRK-Geschäftsführer Ronny Sattelmair und Oberstleutnant Patrick Hoppe, Leiter des Kreisverbindungskommandos OPR, verabschiedet. Sie kehren nun zu ihrem Heimatstandort zurück, der Schule für Feldjäger und Stabsdienst der Bundeswehr in Hannover.

Soldaten Abschied Testzentrum Neuruppin 3.7.2021

Vize-Landrat Nüse dankte den Bundeswehrsoldaten herzlich für ihr großes Engagement in der Pandemie. Mit ihrer Unterstützung, die dringend nötig gewesen sei, hätten die Kameradinnen und Kameraden einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung der Krise geleistet.

Oberstleutnant Hoppe betonte in seiner Rede vor allem die menschliche Seite des Einsatzes in den Testzentren. Durch die Testungen sei es beispielsweise vielen Menschen möglich gewesen, andere Menschen besuchen zu können, die einem sehr am Herzen liegen, so etwa in Pflegeheimen oder in Krankenhäusern. Dafür sei er sehr dankbar, so Hoppe.

Soldaten Abschied Testzentrum Neuruppin 3.7.2021

Auch DRK-Geschäftsführer Sattelmair sprach den Bundeswehrangehörigen seine Dankbarkeit aus. Ohne die Bundeswehr sei es nicht möglich gewesen, in den Testzentren bürgerfreundliche Öffnungszeiten anzubieten. Er lobte zudem das tolle und empathische Miteinander zwischen DRK-Mitarbeitern und Soldaten. "Da hat sich was entwickelt, auf das sich aufbauen lässt", sagte Sattelmair auch mit Blick auf die künftige Zusammenarbeit in ähnlichen Krisen- bzw. Katastrophensituationen. Sattelmair äußerte aber auch die Hoffnung, dass man die Unterstützung in Zusammenhang mit Corona nicht mehr in Anspruch nehmen müsse. 

Zwar haben mit dem heutigen Tag die letzten Soldaten die DRK-Testzentren verlassen, aber im Landkreis ist der Corona-Einsatz noch nicht beendet. 20 Angehörige der Bundeswehr verbleiben vorerst weiter in Ostprignitz-Ruppin, um die Arbeit im Impfzentrum in Kyritz zu unterstützen.