Zur Startseite

Volltextsuche

 

Seiteninhalt

09.08.2021

Weitere Spenden für die Flutopferhilfe

Die große Hilfs- und Spendenbereitschaft der Menschen im Landkreis Ostprignitz-Ruppin für die Opfer der Flutkatastrophe hält weiter an. Vom Neuruppiner Tiefbauunternehmen e.ATN kamen durch das Sammeln von Spenden der Mitarbeitenden bei einer Feier zum 20-jährigen Bestehen der Firma sowie über eine Tombola insgesamt 1.000 Euro zusammen. Der Bürgermeister der Fontanestadt, Nico Ruhle, und die Neuruppiner Stadtwerke legten den gleichen Betrag nochmal obendrauf, sodass nunmehr 2.000 Euro auf das Flutopferhilfe-Spendenkonto des Landkreises überwiesen werden können. In Vertretung des Landrats nahm Kreissprecher Alexander von Uleniecki den symbolischen Spendenscheck vor dem Neuruppiner Rathaus entgegen und dankte dem Unternehmen e.ATN, der Stadt und den Stadtwerken: "Diese Hilfsbereitschaft, vom kleinen Geldbetrag von nicht namentlich genannten Spendern bis hin zu vierstelligen Beträgen, ist großartig und demonstriert gelebte Solidarität in unserer Region", so der Kreissprecher. Bisher sind auf dem vom Landkreis am 20. Juli eingerichteten Spendenkonto rund 32.000 Euro eingegangen, darunter auch eine Spende des Kyritzer Autoteilezulieferers Alutrim in Höhe von mehr als 5.500 Euro. Die Hälfte der Summe war innerhalb einer Woche von den Mitarbeitenden gesammelt worden, die andere Hälfte steuerte das Unternehmen bei.

Wer ebenfalls helfen und für die Opfer der Flutkatastrophe spenden möchte, kann dies gerne weiterhin über das Spendenkonto der Kreisverwaltung tun:

Landkreis OPR

IBAN: DE59 1605 0202 1730 0054 50

Stichwort (unbedingt angeben): Flutopferhilfe 6699260

Über die genaue Verwendung des Spendengelds wird in den kommenden Wochen entschieden. Dazu steht der Landkreis derzeit u.a. im engen Kontakt mit dem Deutschen Roten Kreuz.

Spendenübergabe

Stadtwerke-Prokurist Guido Gerlach, Bürgermeister Nico Ruhle, Kreissprecher Alexander von Uleniecki, e.ATN-Geschäftsführer Robert Birkholz und Heiko Berndt (v.l.)